Der Titan Kronos und seine Schwester - Gemahlin Rhea

Rhea

Kronos - Steckbrief

Jüngster Titan - Sohn der Gaia und des Uranos
König und Anführer der 12 Titanen.
Bruder der Rhea, deren Gatte er wird.
Gott der Ernte
Seine Herrschaftszeit wird auch als die des goldenen Zeitalters bezeichnet.
Sein Zeichen: Die Sichel
Sein Charakter: düster, entsprechend Saturn
römisch: Saturn

Rhea - Steckbrief

Rhea gehört zu den 12 Titanen - als Tochter von Gaia und Uranos.
Schwester und Gemahlin des Kronos
gilt als Sinnbild der sorgenden Mütterlichkeit


Kronos entmannt seinen Vater Uranos

Die Eltern von Kronos und Rhea sind Gaia und Uranos. Doch wird Uranos als alles andere denn ein fürsorglicher Vater beschrieben. Uranos soll seine ersten Kinder mit Gaia – die Kyklopen und Hekatoncheiren – so sehr gehasst haben, dass er sie in den Tartaros einsperrte.

Daraufhin bringt Gaia ihre nächsten Kinder von Uranos - die 12 Titanen -  heimlich zur Welt. Der Titan Kronos ist der jüngste der 12 Titanen.

Kronos, ähnlich wie später Rhea ihren jüngsten Sohn Zeus, überredet Gaia, ihren Gatten Uranos zu entmannen und zu entmachten.

Kronos tut, worum seine Mutter Gaia ihn bittet und entmannt Uranos mit einer Sichel.


Kronos - weiser Herrscher des Goldenen Zeitalter

Der Titan Kronos wird Herrscher der Welt und mit seiner Herrschaft bricht - so die Orphiker - das Goldene Zeitalter an.

goldenes ZeitalterKronos gilt als der Vollender, deshalb auch Gott der Ernte und die Sichel und wird als weiser und umsichtiger Herrscher der Welt beschrieben.

Ganz vollendet war Kronos indes nicht. Ein Orakel hatte ihm prophezeit, dass es ihm mit seinen Kindern genauso gehen würde wie er es mit seinem Vater getan hatte: Sie würden sich gegen ihn stellen und entmachten.


Kronos frisst fünf seiner Kinder

Nun wurde er aber, als Rhea ihn als Gatten erwählte, die Prophezeiung zum Problem. Aus der Verbindung von Kronos mit seiner Schwester und Gemahlin Rhea gehen sechs der späteren olympischen Götter hervor: Demeter, Hades, Hestia, Poseidon, Hera und Zeus.

Um seine Macht kämpfend, verschlang Kronos also seine ältesten fünf Kinder, die Rhea, seine Schwester und Gemahlin, ihm gebar. Eines nach dem anderen.


Rhea

Rhea versteckt ihr jüngstes Kind vor Kronos

Nur das Jüngste (siehe später: Der Wolf und die sieben Geißlein) konnte Rhea retten, indem sie ihrem Gemahl Kronos einen Stein zu essen gab anstatt des neugeborenen Kindes.

Das Kind selbst - Zeus - ließ sie in Kreta - auf dem Berg Ida aufziehen. In einer Grotte des Berges Ida, so dass Kronos es nicht entdecken konnte.

Die Tiere und Nymphen des Waldes pflegten den jungen Gott. Bienen versorgten den jungen Zeus mit Honig, ein Adler brachte dem jüngsten Sohn des Kronos vom Ambrosia der Göter und die Ziege Amaltheia wurde zu seiner Milchamme.

Damit Kronos das Geschrei des kleinen Zeus nicht höre, hieß Rhea ihre Diener, unaufhörliche für lärmende Geräusche zu sorgen.

Auf ähnliche Weise sollte Rhea später noch einmal ihren Enkelsohn Dionysos vor den Nachstellungen der eifersüchtigen Hera schützen.


Zeus entmachtet Kronos

So gelang es schließlich Zeus, mit Hilfe seiner Mutter Rhea, die Prophezeiung zu vollenden, welche das Ende der Herrschaft des Titan Kronos durch seine Kinder angekündigt hatte. Zeus entmachtete seinen Vater.

Zeus zwingt seinen Vater, den Titan Kronos, seine fünf Geschwister wieder auszuspucken.

Nach Version der Orphiker war damit das Goldene Zeitalter beendet. Zeus und seine Geschwister übernahmen die Herrschaft über Himmel, Wasser und Erde. Kronos aber und Rhea wurden zu den Insel der Seligen (heute die Kanaren) - sodass dort, fern vom Olymp, das Goldene Zeitalter noch weiter ging.


Verehrung der Kronos im antiken Griechenland 

Vor allem auf Kreta wurde der Titan Kronos von den Menschen verehrt. Dei Verehrung des Kronos galt nicht dem finsteren, die eigenen Kinder verschlingenden Gott, sondern dem Reifer und Vollender, der der Ernte Segen und Reichtum, Glück und Freude verlieh. So wurden die sogenannten Kronien, die zu seinen Ehren gefeiert wurden, mit ausgelassener Heiterkeit begangen.


Weitere Episoden über Kronos und Rhea

Übrigens wird der Titan Kronos auch als Vater des Kentauren Cheiron genannt. Die Mutter des Cheiron war eine Tochter des Titanen Okeanos und seiner Frau Tethys. Damit ist auch Cheiron - der berühmte Lehrer des Herakles und auch des Ares - ein Titan.

Nonnos (Dionysiaka) beschreibt Rhea als schützende Großmutter des Dionysos. So ist nach Nonnos Rhea, die Efeu über die brennende Semele wirft, sodass das Kind, Dionysos, im Leib der Semele gerettet werden kann.
Rhea wird als eine der Ammen von Dionysos genannt. Und schließlich, im Kriegszug gegen die Inder, ist es Rhea, die ein Heer für Dionysos zusammentrommelt.

Nicht zu vergessen der Amethyst, den Rhea ihrem Enkel als Schutz vor Trunkenheit schenkt.


 

6.25
Average: 6.3 (16 votes)

Das könnte dich auch interessieren


Neueste Kommentare