Wünsche & Geschenke

Wünsche und GeschenkeDie richtigen Wünsche sind gar nicht so leicht zu finden. Die Wunscherfüller sind in Sorge. Wie sollen sie Wünsche erfüllen, die nicht glücklich machen? Wie kommt das bloß, dass die Menschen sich über die Geschenke meist doch nicht richtig freuen?

Der Wunschberater runzelte aber die Stirn und war sehr ernst - denn wie sollte er die Gegensätze lösen? Gab er dem Kind kein Handy, war es Außenseiter und gab er der Mutti Recht, hatte er die Manager der Technikindustrie als Feinde. 

Vielleicht erreichte er endlich mal ein unabhängiges Gutachten! Da war schon sein Wunsch als neuer Wunsch im Wunschcomputer gespeichert und an die Zentrale weitergegeben. Tief erleichtert sahen die Mitarbeiter am Display die neu eingehenden Wünsche vorbeiziehen....

"Das ist einmal ein rechter Wunsch" atmete der Vorsitzende erleichtert auf!
Ach, das ist unser Mitarbeiter! Da hat wohl unsere Konferenz schon etwas gefruchtet - oder?
"Nach was richten wir unsere Wünsche gern," sprach Herr Gernlieb, der Vorsitzende, und nützte gleich die allgemeine Stimmung aus. Als er die Frage ausgesprochen hatte, sah er nur die zurückhaltenden Mimen. Keiner traute sich offensichtlich über seine wirklichen Wünsche zu reden!

"Ihr hier im Kreis merkt nun durch die Filme, in euerer Tätigkeit und vielleicht auch im Familienkreis, wie dringend wir an die echten Wünsche eines jeden herankommen müssen, um ihn glücklich zu machen! An der Erfüllbarkeit der Wünsche liegt es nicht allein, fuhr er fort. Wir machen alles möglich! Ist das erfüllte auch das was ihr wirklich wollt?

Ihr habt einen kleinen Einblick in die Folgen erhalten. Durch Schweigen oder Falschmeldungen ist das ganze Konzept des Wunschwesens in Gefahr! Nun nennt mal - welche Meldungen gehen bei uns ein!

Sein Assistent, Herr Kramer, bereitete die Blätter vor. Umständlich holte er den großen Zeichenstift und schrieb an das Flow -Chart:

• -Alles wächst -
"Dabei sind es weist nur die Umweltschäden und Konkurse", erklärte er.

• -gegenteilige Wünsche-
"Damit haben wir unsere Probleme. Ihre Erfüllung bringt immer Streit statt Frieden."

• -unerfüllte Wünsche-
Das bringt uns alle - ein Mehr an Verstockung, ein ganzes Meer davon.
Dadurch traut sich keiner zu sagen wie es sein soll. Er wird sofort abgeschmettert, fertig gemacht und traut sich nie mehr hervor! Selbst dann nicht, wenn es das Beste wäre!"

"Wir haben in der Schule gelernt - stets das Beste anstreben!" rief eine blauäugige junge Frau dazwischen. Sie machte gerade das Abitur. Voll Stolz sah sie ihr Vater, der Vorsitzende Gernlieb, an. Trotz des Verstoßes gegen die Konferenzregel, lächelte er ihr zu. "Danke, Christine, genau auf diesen Punkt kommt es an. Das habt ihr gut gelernt! "

Zu seinen Mitarbeitern gewandt erklärte er: "Wenn die Wünsche stets darauf ausgerichtet werden, schon vorher von jedem Einzelnen! schob er bedeutungsvoll ein und hob den Zeigefinger, dann kann das Wunschwesen bestens arbeiten, sich enorm ausweiten. Es bringt Wohlstand, besonders dort wo das Wohl aller berücksichtiget wird. Wir werden selbstverständlich jene Wünsche vorrangig erfüllen.

Werden die Wünsche auf diese Weise gleich bei jedem Einzelnen so gerichtet, können wir sie meist umgehend ohne Streit und Sorgen restlos erfüllen! Werden sie gleich bei jedem Einzelnen geregelt, ist auch die Qualität sichergestellt, weil er stets da nachgibt, wo einer noch Besseres weiß. Verzichtet er auf den schlechteren Teil, dann haben wir nie mehr ein Problem mit den Wünschen".

"Und wie kommen wir an die unerfüllten Wünsche heran?" brummelte ein langwährender Mitarbeiter, der sich auf Grund seiner langen Dienstzeit von dem jungen Ding überflügelt und brüskiert fühlte.

"Die wollen alle nur haben - und keiner will was geben!" Da passt gar nichts zusammen. Jeder wünscht und keiner tut was! Das wusste er aus seiner mühseligen Arbeit. Die einen machten mehr Druck und die anderen verbockten umso mehr. Das ist aussichtslos! Das wusste er, aus langjähriger Erfahrung.

Seine Gedanken sah ihm der Vorsitzende im Gesicht geschrieben. Er beruhigte ihn mit den Worten: "Unser neues Forschungsobjekt befasst sich mit dem Aufdecken von Wünschen!" Alle Zeitungsreporter und Filmleute waren instinktiv aus ihrer halben Lethargie erwacht, in die sie bei der langen Rede des Vorsitzenden über die Wünsche gefallen und halb in die Träume über alle Wünsche hinweg abgerutscht waren. Nun hatten sie die Stühle gerückt, gemeinsam ihre Mikrofone überprüft, dass sie ja nichts verpassten.

"Das ist neu”, flüsterte einer. “Es gehört auch in unsere Zuständigkeit. Hier gibt's für uns was zu holen!", murmelte ein anderer. "Herr Willig, bitte berichten Sie von Ihrem Forschungsobjekt", lud Herr Gernlieb ein.

 

Wünsche Erfüller

 

 

 

 

Weiter Kapitel 4: Abra kadabra

 


 

10
Average: 10 (1 vote)

Das könnte Sie auch interessieren

Neueste Kommentare