Indische Götter: Shiva und seine Gemahlin Parvati

Als höchster indischer Gott wird in der Regel Shiva bezeichnet.

Shiva ist ein indischer Gott, der alle drei Prinzipien des Kosmos auf sich vereinigt. 

Seine Gefährtin ist Parvati. Sie tritt aber auch in zerstörender Gestalt auf. Dann heißt sie Kali oder Durga.

Vor allem im Tantra wird Shiva als göttlicher Lingam verehrt. Dort vereinigt Shiva alle drei Prinzipien des Trimutri in sich.

Doch auch In anderen Strömungen des Hinduismus ist Shiva hat er viele verschiedene Funktionen. Nicht selten wird Shiva als indischer Gott der Gegensätze bezeichnet.

Indischer Gott der Ekstase, des Tanzes und der Zerstörung: Shiva


Als höchster indischer Gott hat Shiva extrem verschiedene Aufgaben:

  • Zerstörung oder Tanz, Ekstase und Schöpfung.
  • Askese oder Liebesgott.
  • Als höchster indischer Gott ist er auch der Gott des Tanzes und der Feste.
  • Gott der Meditation und der Keuschheit.
  • Das Symbol Shivas ist das Lingam. Der Lingam ist in jedem Shivatempel zu finden. Oft in Vereinigung mit der Quelle aller Schöpfung, der Yoni.
  • Das Reittier von Shiva ist der Stier Nandi.

Je nach Rolle nimmt auch seine Gefährtin verschiedene Gesichter an. 

Meist wird Parvati als seine Göttin bezeichnet. Parvati heißt auch die „Tochter der Berge“. Diese indische Göttin tritt in drei Formen auf:

  • Als Parvati ist sie die gütige Mutter und die überaus weibliche und anmutige Geliebte des Shiva.
  • Als Durga und Kali tritt sie als rächende Göttin auf. Sie kämpft gegen das Böse im Menschen.
  • Als Durga reitet sie auf einem Tiger.
  • Als Kali ist sie eine schwarze, furchterregende Göttin. Sie trägt eine Kette aus Totenköpfen um ihren Hals.

3 KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here