Hathor - Ägyptische Göttin der Liebe und der Schönheit

Hathor

Die ägyptische Göttin Hathor ist eine sehr vielgestaltige Göttin. Hathor bedeutet soviel wie “Haus des Horus”.

Für den Gott Horus hat Hathor eine doppelte Funktion.

Die Göttin Hathor galt auch als Göttin der Liebe. Und nicht nur der Mutterliebe. Sie war die Herrin der Freude und Schönheit, der Musik und des Tanzes, des Trinkgelages und der sexuellen Genusses.

Auch für das Jenseitsverständnis der Ägypter hatte die Göttin eine wichtige Funktion.


Hathor und das Totenreich

Auf die Bedeutung der Hathor für das Totenreich (Daat) deutet schon ihr Name hin - Haus des Horus. Haus nämlich hatte bei den Ägyptern die Bedeutung von Tempel und auch von Mutterschoß.

Die Gleichsetzung von Tempel und Mutterschoß ist keineswegs zufällig. Es war der Mutterschoß (der weiblichen Gottheit - Nut, Dat oder Hathor), in die der Tote nach bestandenem Totengericht zurückzukehren hoffte.

Nur als vom Totengericht gerechtfertigter konnte er auf diese Heimkehr in den Mutterschoß hoffen.

Hathor verschmilzt mit anderen ägyptischen Göttinnen

Aus der Vielgestaltigkeit der Hathor wird vielleicht erklärlich, dass Hathor in früher Zeit als Mutter des Horus galt, später aber zu Gemahlin des Horus wurde.

Die Verehrung dieser besonders vielgestaltigen Göttin stammt noch aus vor-ägyptischer Zeit. Sie gilt als älteste aller ägyptischen Göttinnen.

Als Muttergöttin, Göttin der Fruchtbarkeit und Göttin der Liebe verschmolz Hathor in späterer Zeit mit zahlreichen anderen Göttinnen.

Als Gemahlin des Osiris und Mutter des Horus wurde Hathor nach und nach zunehmend mit der jüngeren Göttin Isis identifiziert.

Die Priesterinnen der Hathor wurden "Hathore" genannt. Hathoren waren Tänzerinnen, Sängerinnen und Musikerinnen. Der Hauptkultort der Hathor ist die Stadt Dendera.

Gestalten der ägyptischen Göttin Hathor

Als Muttergöttin und Göttin der Fruchtbarkeit waren schon früh Kuhhörner und Sonnenscheibe für Hathor typisch.

Das wichtigste Symboltier der Hathor war die Kuh. Besonders in früher Zeit wurde Hathor denn auch oft in Kuhgestalt dargestellt. Aber gibt es auch löwenköpfige Abbildungen der Hathor. Dann wurde Hathor in die Nähe zur kriegerischen Göttin Sachmet gerückt. In einem Mythos ist es Sachmet, aus der die Göttin Hathor erst entstand.

Die meisten Abbildungen zeigen Hathor als schöne junge Frau mit Hörnern auf dem Kopf. Und zwischen den Hörnern steht die gold-gelbe Sonnenscheibe. Der Mythos, auf den diese Gestalt verweist deutet den Himmel als eine Kuh, deren Milch sich in der Milchstraße über den Himmel ergießt.

Wer einmal eine Nacht in der Wüste Ägyptens erlebt hat, versteht sehr leicht, wie die Ägypter auf dieses Gleichnis hatten kommen können. Die Milchstraße hier in Mitteleuropa, zumal in den Städten ist nur eine blasse Ahnung im vergleich zum Nachthimmel in der Wüste, der von Horizont zu Horizont funkelt.


7.42308
Average: 7.4 (26 votes)

Kommentare

Danke

danke für das positive Feedback.
Angel

Ich weiß da nochwas...

Hathor und Sachmet sind ein und dieselbe Göttin.
Hathor war früher Sachmet. Aber weil Sachmet so rachesüchtig war,
betrog Re sie durch eine List, wodurch sie zur Göttin Hathor.

Hathor und Sachmet

ok, ich schau mir das mal an.
Sachmet ist ja die Löwengöttin der Ägypter. Wo hast du diese Geschichte von Sachmet, Re und Hathor her? 
Liebe Grüße
Angel

Das könnte Sie auch interessieren

Neueste Kommentare