Hera und Zeus

Hera, die Göttin der Ehe bei den Griechen, umworben von ZeusHera, römische Göttin: Juno, die älteste Schwester und eheliche Gemahlin des Zeus war nur einmal eifersüchtig. Und das war immer.

Hera ist bei den Griechen die Schutzgöttin der Ehe und statusmäßig die höchste der Göttinnen.

Der Pfau war das heilige Tier der Hera. Hera wurde besonders in den Städten (Polis) Sparta, Argos und Mykene verehrt.

Anlässlich der Hochzeit zwischen Hera und Zeus pflanzte Gaia einen Baum mit goldenen Äpfeln in den Garten der Hesperiden am Ende der Welt. Diese goldenen Äpfel galten als Äpfel der Unsterblichkeit.

Sie waren allein den Göttern des Olymp vorbehalten. (die goldenen Äpfel der Unsterblichkeit tauchen auch in den nordischen Mythologien wieder auf. Auch dort ist eine Göttin (Idun) dafür zuständig, die goldenen Äpfel vor den Zugriffen sterblicher Wesen zu schützen.

Ehe zwischen Hera und Zeus

Die arme Hera hatte allen Grund für ihre Eifersucht. Ihr göttlicher Gemahl, Göttervater Zeus wandelte immer und wieder den Schönsten der Schönen hinterher.

Von Zeus überlistet willigte Hera zunächst nur widerwillig in die Ehe mit ihrem Bruder ein. Wie es zur Ehe zwischen den Hera und Zeus kam, wird in den Mythen sehr unterschiedlich erzählt.

Nach einem Mythos verliebt sich Hera in ihren jüngsten Bruder Zeus schon bei seiner Geburt und verführt ihn als er das Mannesalter erreicht hat.

Eine anderer Mythos erzählt das fast genaue Gegenteil. Demnach verliebte sich Zeus in seine Schwester Hera und bewarb sich um ihre Hand. Hera wies seine Werbung ab. Da griff Zeus zu einer List und nahm - während eines gewaltigen Unwetters - die Gestalt eines verletzten, erschreckten Kuckucks an. Er kannte seine ältere Schwester halt.

Und richtig, Hera wurde von Mitleid für das verschreckte Tier ergriffen, nahm ihn auf und nahm ihn auf ihren Schoß.
Nach einer Version war das schon alles und Hera gebar darauf drei Kinder von Zeus.
Nach einer anderen Version, verwandelte sich Zeus blitzschnell zurück und überwältigte seine Schwester.

Hera, die Göttin der Ehe So überlistet zu werden, war Hera überaus peinlich, sodass sie nun doch in die Ehe mit Zeus einwilligte.

Interessant in dieser Lesart wird die Aufgabe der Hera als Hüterin des ehelichen Geheimnisses. In allen Mythen gilt Hera als Schutzgöttin und energische Verteidigerin der Ehe.

Vier Kinder werden der Verbindung von Zeus und Hera zugeschrieben:

  • Ares, Gott des Krieges und Geliebter der Aphrodite. Ein unbeliebter Gott unter den griechischen Göttern. Dennoch war er ein wichtiger Gott und wurde von den Menschen verehrt.
  • Hebe, die Göttin der Jugend und Frau des Herakles. Sie gilt heute als eine eher unbedeutende Göttin, schön natürlich schon, aber ohne eigene Heldentaten. Wichtig war Hebe natürlich dennoch. Ohne sie wären die Götter sozusagen verhungert: Als Mundschenkin der Götter versorgte sie ale mit Nektar und Ambrosia - der Götternahrung.
  • Hephaistos, Gott der Schmiedekunst und des Handwerks. Er ist der Gemahl von Aphrodite, ohne je Kinder mit ihr zu zeugen. Auch er ist, wie seine Mutter, für seine (durchaus begründete) Eifersucht berühmt.
  • Eileithya, die Göttin der Geburt. Auch sie ist eine Göttin, die wohl eine spezielle Aufgabe hat, aber darüber hinaus das Geschehen der Götterintrigen nur wenig beeinflusst.

Hera und die Eifersucht

Hera verfolgt all die schönen Göttinnen und Menschenfrauen, mit denen sich ihr Göttergatte vergnügt und Kinder zeugt, mit großem Hass.

So mancher der menschlichen Schönen kostet das Liebesabenteuer mit dem höchsten der Götter ihr junges Leben.

Semele zum Beispiel wird von Hera in eine tod-sicherer Falle gelockt. Sie war eine besonders schön Königstochter, die Zeus als Mutter des Dionysos  auserkoren hatte.

Im Krieg von Troja stand Hera auf der Seite der Griechen - gegen die Troja. Warum?

Diesmal ließ sie sich nicht so sehr von Eifersucht leiten, sondern von deren Nachfolgerin: Der Rachsucht.

Paris, der Trojanische Prinz, hatte sich im Streit um den Apfel, nicht für sie entschieden. Den Apfel bekam statt dessen die nackt leuchtende Schönheitsgöttin Aphrodite.


7.53103
Average: 7.5 (145 votes)

Kommentare

Hebe - Tochter von Hera

Hallo; 
stimmt natürlich. Heldentaten mussten Göttinnen bei den Griechen ja auch nicht vollbringen.
Dank dir für den Hinweis.
Angel

Hebe hatte schon einen

Hebe hatte schon einen wichtigen Stellenwert in der griechischen Götterkultur. Sie war die Mundschenkerin der Götter (versorgte diejenige welche mit Ambrosia und Nektar).

Vortrag

ich benötige für meinen vortrag nächste woche montag noch eine sage mit juno als hauptfigur
KÖNNTE MIR DA BITTE EINER HELFEN???

Danke im Voraus

Jasmin

Hallo Sarah, hallo "Hera"!

Hallo Sarah,
interessant, was ihr da so macht... vor allem, weil meine Klasse und ich das in der fünften Klasse auch so gemacht haben. Ich war, wie man unschwer erkennen kann, Hermes alias Merkur.
Was mich jetzt natürlich sehr interessiert ist,
- wo du ungefähr wohnst
- wie alt du bist
- und wie ihr auf diese Idee mit den Göttern gekommen seit.
Danke!
Hermes-Fan

Hera und ich

Ich und meine Freunde haben uns mit wenig wissen Götter zugeordnet. meine Freundin ist Venus und so weiter. Ich selbst bin Hera weil ich ein famiienmensch bin. Mit unserem Spärlichen wissen haben wir uns geirrt, aber als rachsüchtige und betrogene Herrscherin bin ich irgentwie auch zufrieden. Danek für diese tolle seite!

Gedicht

Ja. Das stimmt. Ich arbeite daran, aber es ist echt schwer.

Hermes-Fan

PS: Ich wohne in Bayern. Genauer gesagt in Unterfranken.

Götter und Künste

Hi Hermes-Fan; 

schön von dir zu lesen und dann gleich sowas. Wenn du durch die Compis hindurch sehen könntest, würdest du mich errötet sehen.

Zu Wikipedia. Dort gilt halt Wissenschaft und damit die wahr-falsch-Differenz als zentraler Wertmaßstab. Ist bei Technik und Naturwissenschaften auch sehr gut so. Sonst könnte man sich nicht sicher sein, ob ein Flugzeug präzise genug konstruiert ist, um in der Luft zu bleiben.

Um Götter zu beschreiben, ist indes von Anbeginn das Medium all der schönen  Kunst prädestiniert. Und in Kunst geht es nicht primär um Wahrheit, sondern um Stimmigkeit (auch Stimmungen) und Schönheit.

Apropos Künste - was macht dein Hermes-Gedicht? So leicht ist das gar nicht, stimmt´s? Reimen ist nicht das Ding, aber um ein stimmiges Bild von einem Gott / Gottheit, Göttin oder auch einem Held zu "malen", braucht´s schon viele Infos über das Thema und eine eigene Spur.

Würd auch gern mal wissen, in welcher Gegend von Deutschland du zu Hause bist.

Angel

**************

Spielen ist das ganze Geheimnis.

Ganz ok?! Diese Seite ist

Ganz ok?!
Diese Seite ist genial! Hast du schon mal in Wikipedia nach einem Gott geschaut und das dann verglichen?!

hh

hallo na wie findet ihr diese seite ich find sie ganz ok

Seiten

Das könnte dich auch interessieren

Neueste Kommentare