Enki und Inanna - hier mit Uto, dem sumerischen Sonnengott
Enki und Inanna – hier mit Uto, dem sumerischen Sonnengott

Enki und Innana sind die wohl bekanntesten Götter der sumerischen Götterwelt. Das hat sich auch nicht geändert, nachdem ihre Kultur – zumindest als blühende Stadt-Staat-Kultur – unter gegangen ist. 

Medusa gehört zum Götterpantheon der griechischen Mythologie. 

Und wie das mit Göttern so ist – sie kennen einander recht gut, wenn sie wollen. 

Enki und Inanna

Enki
Inanna – es wird so dunkel plötzlich hier. Schau doch mal, ob die Kerzen am Ofen vom Wind niedergehalten werden.

Inanna
Dunkel? Ich denke, du irrst dich, es ist eher heller geworden – siehst du nicht – nein du siehst es natürlich nicht – das Licht brennt direkt hinter dir.

Enki dreht seinen kleinen runden Leib in einer Windeseile um, dass Inanna erstaunt die Brauen nach oben zieht. Als er sich wieder zu Inanna dreht, blitzt er Inanna mit seinen meergrünen Augen für einen kurzen Moment erschrocken an, ehe er die Augen schließt.

Enki
Licht? Ich sehe kein Licht. Du träumst, mein Kind, lieber wär´s mir, du gehst schnell nachsehen, was mit unseren Kerzen ist.

Inanna schüttelt lachend den Kopf, Enki um zwei Köpfe überragend, tänzelt die fröhliche Göttin um den eingesunkenen Enki herum – zu dem Licht, das sie eben noch hinter Enki gesehen hat.

Inanna
Nichts. Da ist ist nichts. Aber …

Medusa

Die zwar hochgewachsene, dennoch sehr zierlich gebaute Inanna schnellt zurück, dreht sich zwei mal um ihre eigene Achse und steht direkt – nur einen halben Meter entfernt – vor einer Gestalt, viel größer ist sie selbst.

Die Umrisse der Gestalt kann Inanna nicht erkennen, doch das grün – goldene Funkeln vor ihr – dreht sich in sich zu deutlichen, kreisenden Mustern. Inanna sieht nicht, doch sie spürt, ganz deutlichen einen Blick …. Einen Blick, der sie erinnert.

Inanna
Gorgo? Medusa? Er zieht, dein Blick, er rüttelt an mir – als wäre ich ein Mensch. Bitte, wenn du mich nicht steinigen willst, schließe deine Augen.

Medusa
Augen habe ich keine, tapfere kleine Göttin. Ich hätte gern welche, ab und zu. Dann könnt ich dich klarer sehen. Du scheinst mir sehr schön zu sein. Bist du Athene?

Inanna
Ich bin Inanna aus dem Land zwischen den beiden Flüssen – eine Göttin der Liebe und der Fruchtbarkeit und des Krieges. Und auch des Morgen- und des Abendsterns. Und für meine Stadt Uruk bin ich die Stadt-Mutter.

Medusa
Und kennst du Athene?

Inanna
Meine kleine Schwester – ein paar Wüsten weiter in Richtung Sonnenuntergang ist sie zu Hause.

Medusa
Dann sind wir bei meinem alten Freund Enki im Zweistromland? Wer von euch hat mich gerufen? Hier ruft mich seit Jahrtausenden niemand mehr her.

Enki setzt sich auf seinem Schemel auf und versucht, immer noch mit geschlossenen Augen, die Gestalt zu betasten.

Medusa
Die Menschen schrecken sich vor mir. Sie sagen, vor meinem Blick. Genau wie die kleinen Götter, Inanna bist auch die eine kleine Göttin geworden? Wo sind deine Tiere?

Enki
Du siehst so sehr viel, Medusa. Du siehst, ich spür es mit meinen Händen, mit deinem ganzen Leib.

Medusa
Du schreckst dich nicht?

Enki
Inanna ist mutiger als ich.

Medusa
Solange sie nicht sieht, was sie tut, scheint mir.

Inanna
Seltsame Wesen machen die Menschen aus uns – und wohl zu Recht.


Inanna – Enki Artikelserie

Bildquellen: 

© The British Museum Collections – Version 1 Version 2, Public Domain, commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=12751616

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here