StartHeldenreiseArchetypen der Seele

Archetypen der Seele

Der einäugige Odin mit Rabe
Der einäugige Odin mit Rabe

Die Archetypen der Seele – C.G. Jung entdeckte, dass Archetypen sowohl in unseren Träumen als auch in den alten Mythen, in Märchen, religiösen Symbolen und natürlich auch in der Literatur und Malerei auftauchen. 

C.G. Jung „entdeckt“ die Archetypen

C.G. Jung entdeckte vor fast 100 Jahren, dass das Unbewusste nicht nur ein bloßes Anhängsel des Bewussten ist, ein Ort, wohin vergessene Erinnerungen oder unangenehme Gefühle verdrängt werden. Er entwickelte statt dessen ein Modell des Unbewussten, das von vielen Künstlern und Forschern aufgenommen wurde und unsere Vorstellungen, wie Bewusstsein und Unbewusstes zusammen spielen, geradezu revolutioniert hat. 

Jung zeigte, dass das Unbewusste die Quelle und der Schöpfer all dessen ist, was überhaupt ins Bewusstsein dringen kann. Aus dem Material des Unbewussten entwickelt sich das Bewusstsein, wächst und reift und kann nach und nach aus der Quelle des Unbewussten schöpfen.  Wenn wir uns darauf einlassen, unser Unbewussten als Quelle all dessen was wir sind, wert zu schätzen, entdecken wir nach und nach Eigenschaften und Qualitäten in uns, von denen wir nicht die leiseste Ahnung hatten. 

Archetypen der Seele – in Träumen und Mythen

Jungs bekannteste und folgenschwerste Entdeckung war die der Archetypen, welche in den Tiefen des Unbewussten wirken. Seine wichtigsten Archetypen sind Figuren, die uns allen, mindestens aus Büchern und Filmen bekannt vorkommen. Der Held, der Helfer, der Mentor, der Verräter, der Wächter, der zu erobernde Schatz – wer kennt sie nicht.

Doch es gibt noch weitere Archetypen, die wir aus unseren Träumen oft auch kennen. Die unwiderstehlich schöne Frau, der weise Magier, der Narr oder auch Trickster, die Liebenden gehören alle die Werkzeugkiste von Filmemachern. Und dann wären da noch, nicht immer genannt, aber meist mit im Spiel die Schatten: der Teufel, der Schatten, der Tod. Wenn du dich ein wenig mit dem Tarot auskennst, werden dir der eine oder andere Archetypus sicher bekannt vorkommen und du kannst viele weitere entdecken. 

Archetypen tauchen nicht oft, aber mitunter durchaus in Träumen auf. Besser gesagt: Die Archetypen der Seele machen sich in intensiven Träumen durchaus bemerkbar. Nicht alle gleichzeitig – sondern in der Regel gerade der Archetyp, den kennen zu lernen für dich gerade wichtig ist. 

Artemis - Archetypus der kriegerisch selbstbewussten Jungfrau
Artemis – Archetypus der kriegerisch selbstbewussten Jungfrau

Archetypen der Seele als Grundmuster menschlichen Verhaltens

Jung entdeckte auch, dass dies dieselben Archetypen sind, wie sie auch in den alten Mythen, in Märchen, religiösen Symbolen und natürlich auch in der Literatur und Malerei auftauchen. 

Allen Archetypen gemeinsam ist – so Jung – dass sie Grundmuster von menschlichem Verhalten beschreiben. Sehr verschiedene, ja gegensätzliche Verhaltensmuster müssen in der Seele eines Menschen miteinander auskommen. Tun sie es nicht, sondern liegen im Krieg miteinander, zerlegt sich ein Mensch, zerlegt sich eine Seele selbst. Jeder Mensch also vor die Aufgabe gestellt, das geheimnisvolle Universum, das in ihm brodelt, kennen und verstehen und meistern zu lernen. Ein König zu werden, König im eigenen Reich, ein weiterer Archetypus, der schon in der christlichen Gnosis bekannt war. 

Und Archetypus für Archetypus – bis hin zum ewigen Gegenspieler – als das zu begreifen und anzuerkennen, was sie sind. Er beschrieb diese Archetypen als universelle Verhaltensmuster, die verstanden, anerkannt und ihren Platz in dem Universum, das jeder Mensch ist, einnehmen wollen. 

Bildquellen: 

© wikipedia.de

1 KOMMENTAR

  1. Liebe Angel,
    Liebe Angel,

    habe ich Dir eigentlich schon gesagt, wie toll ich Deine Website finde? Also: Ich finde sie überaus entzückend, inspirierend, großartig und toll! 🙂
    Vor allem, nachdem ich gerade über den Beitrag von C.G. Jung „gestolpert“ bin (den ich sehr verehre), der – tatsächlich – an meinem Geburtstag eingestellt wurde.
    Dabei kannten wir uns da noch gar nicht.

    … 😉

    Viele liebe Grüße

    Runa Phaino

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Neueste Artikel

Aktualisierte Artikel