Hermes - Gott der Magier, der Kaufleute und der DiebeHermes, römischer Gott: Merkur, ist einer der zwölf großen olympischen Götter. Er ist der Gott der Magier, der Kaufleute und Diebe bei den Griechen.

Hermes ist ein schelmischer Gott. Wie pfiffig er ist, stellte er schon als Kleinkind unter Beweis.


Hermes, das pfiffige Kind

  • Der jugendliche Gott Hermes ist ein Sohn von Zeus und der Nymphe Maia. Als Sohn des Zeus hat er viele Geschwister. Einer von ihnen war Apollon. Und pfiffig – ja das war Hermes auf jeden Fall.
  • Schon am Tag seiner Geburt spielte er seinem großen Bruder Apollon einen Streich. 
  • Wie das? Hermes kletterte aus seiner Wiege und erblickte bald darauf die Rinderherde seines Bruder Apollon. Fünfzig junge Rinder suchte er sich aus und band ihnen Myrtenzweige um die Hufe herum. So machten sie keinen Lärm. Hermes trieb sie von der Weide seines Bruder und versteckte sie in einer Höhle.
  • Zwei der Rinder tötete der diebische Gott, um sie den zwölf olympischen Göttern zu opfern. Pfiffig, denn einer der zwölf war ja er selbst.
  • Dann ging er zurück zu der Höhle, in der seine Wiege stand. Dort lief ihm eine Schildkröte über den Weg. Der junge Gott  tötete die Schildkröte und machte sich sogleich an´s Werk, ein Musikinstrument aus dem Panzer der Schildkröte zu bauen: Die Lyra.
  • Die Lyra zu erfinden, war sein erstes kreatives Werk. Hermes brauchte für die Lyra außer dem Panzer der Schildkröte noch zwei Zweige und sieben Saiten.
  • Die Zweige fand er in der Nähe der Höhle. Um die sieben Saiten zu drehen, hatte er sich Därme der beiden getöteten Rinder zurecht gelegt.
  • Nachdem Gott Hermes nunmehr die Lyra erschaffen hatte, legte er sich wieder in die Wiege. Apollon war außer sich vor Wut. Er, der Gott der Weissagung, konnte nicht sagen, wo seine eigenen Rinder sind. Nur dass Hermes sie gestohlen hatte, hatte er herausgefunden, nicht aber wo Hermes die Rinder versteckt hatte.
  • Maia konnte Apollon auch nicht weiterhelfen. Sie sah ihren Sohn Hermes, den kleinen Gott in der Wiege liegen und glaubte dem empörten Apollon kein Wort. Apollon aber blieb hartnäckig. Er nahm den kleinen Hermes unter den Arm und brachte ihn zu Zeus.
  • Zeus, wie so oft, sollte helfen und dafür sorgen, dass Apollon seine Rinder zurückbekam. Zeus aber konnte dem kleinen Hermes, seinem Sohn, nicht böse sein. Er bat ihn nur, Apollon zu zeigen, wo die Rinder geblieben sind.
  • Hermes schüttelte trotzig den Kopf – er könne ja nicht so schnell fliegen wie Apollon. Darauf schenkte Zeus dem kleinen Gott die geflügelten Sandalen – sodass er nun der schnellste aller Götter war. 
  • Unterwegs zu den Rindern, zeigte Hermes seinem großen Bruder seine Lyra.
  • Apollon war so gegeistert von der Lyra, dass ers Hermes sogleich vorschlug, die Lyra gegen die Rinder zu tauschen. Schließlich war Apollon ja auch der Gott der Künste.
  • Außerdem gab er Hermes seinen goldenen Stab – im Tausch gegen die Pfeifen, die Hermes beim Hüten der Rinder erfunden hatte und lehrte ihn die Kunst der Weissagung.

Schelmisch ging das unsterbliche Leben des Hermes weiter. Hermes ist ein viel gefragter griechischer Gott. Als Götterbote ist Hermes für fast für alles zuständig, was  funktionieren muss. Magie und Reisen, Stehlen und Handel treiben.

  • Und schließlich begleitete Hermes auch alle Seelen, die von der Erde in den Hades gehen.

Aufgaben, Zeichen und Name von Hermes

Ein Gott mit so vielen Aufgaben muss einfach gewitzt und schlau sein. Als Kostprobe eine kleine Aufzählung seiner Aufgaben:

  • Schutzgott des Verkehrs und der Reisenden
  • Götterbote. Als solcher verkündet Hermes vor allem die Beschlüsse des Zeus. Und er geleitet die Toten bis an den Fluss des Vergessens – den Eingang der Unterwelt.
  • Gott der Kaufleute
  • Gott der Hirten
  • Gott der Wissenschaft
  • Gott der Magier (Hermetische Weisheit, Alchemie)
  • Gott der Diebe
  • Gott der Redekunst
  • Gott des Schlafes und der Träume

Zeichen, die für Hermes typisch sind: 

  • Steinhaufen, die Herme – Wegmarkierung
  • Reisehut, in diversen Varianten
  • Caduseus – der Hermesstab, ein Wanderstab, der auch als Zauberstab diente
  • Flügelschuhe (Im oberen Bild sind sie sehr gut zu erkennen.)
  • mehr zu den Zeichen des Götterboten.

 Mehr zu Hermes – dem pffifigen Götterboten der Griechen


56 KOMMENTARE

    • Text überarbeitet.
      Danke für dein Feedback. Den Text kannst du jetzt in neuer Fassung lesen.

      Neues Feedback willkommen 🙂
      Angel

      **************
      Spielen ist das ganze Geheimnis.

  1. joaa gefällt mir aba man
    joaa gefällt mir aba man sollte noch n bisschen mehr über hermes selbst erfahren z.B. mehr über seine familie und soo..

  2. ALSO ES HAT MIR SEHR WEITER
    ALSO ES HAT MIR SEHR WEITER GEHOLFEN DADURCH WÜRDE ICH ES MIT SEHR VIELEN STUNDEN DIE ICH NACHGEDACHT HABE MIT EINER GUTEN NOTE BEWERTTEN
    BRAVO BRAVO APPLAUS!

  3. Genial Super!!!!!
    Dieses stück text ist wirklich super.Am besten hat mir die sache mit dem pfiffig gefallen. Und der Gott auch.

    • pfiffiger Gott – der Hermes
      Hallo neugieriger Gast;

      ein pfiffiger Gott ist der Hermes, das kann man wohl sagen. Ich mag ihn auch gern – wenn ich in pfiffiger Stimmung bin. Wer weiß, vielleicht pfeift ihr mir dann ins Ohr.

      Umso mehr ich mich mit diesen ganzen Götter aller Herren Länder auseinander setze, umso weniger abgehoben und anbetungs-bedürftig kommen sie mir vor.

      Und so nach und nach wird mir immer deutlicher, dass diese Götter, egal ob die griechischen oder ägyptischen oder israelitischen oder indischen in uns Menschen selbst – und sonst nirgends sind.

      So etwas wie Stimmungen am ehesten oder auch in sich stimmige Gedanken, Entwürfe, das was wir tun, wie wir sind. Im Großartigen wie im Verbohrt-Kleinlichen. Schau dir nur mal den verschlossenen Hades an oder den toll-wütigen Ares oder den unter seinen Lasten ächzenden Atlas.

      Gruß
      Angel

      **************
      Spielen ist das ganze Geheimnis.

  4. SEEEHR
    GUT, hat uns suuuuper weiter geholfen, mach weiter so !
    Sehr cool, dass du Hermes super findest, wenn du in pfiffiger Stimmung bist 😉

      • chrm chrm ?
        Hallo;

        vielen Dank für das Feedback. Mich würd´ natürlich interessieren, was speziell für Lateinunterricht hilfreich sein würde.

        chrm chrm statuen, was meinst du damit?

        Angel
        **************
        Spielen ist das ganze Geheimnis.

        • =D
          Ach, für den lateinunterricht offenbar doch nützlich, nur, mein Lateinlehrer stellt offenbar seltsame Ansprüche, ich hab‘ mal in den Parallelklassen rumgefragt, die sind mal drauf gegangen und fanden es nützlich.
          Na ja, mein lateinlehrer will seinen Unterricht wahrscheinlich „anders“ gestalten. Ist sowieso ein komischer Kerl. Mein Kommentar war etwas unbedacht. Verallgemeiner das also nicht, für den durchschnittlichen Lateinunterricht ist es, meiner Parralelklasse nach, gut.
          Mit chrm chrm meine icfh, dass man die genitalien sieht, um es mal so zu sagen…zur Erklärung: Ich bin in der 6. Klasse, da ist so ein Anblick nicht sooo gewohnt 😉

          • Lateinlehrer
            Hallo;

            freut mich ja, dass du in deiner Parallelklasse fragst.

            Wenn du rausbekommen hast, worauf es deinem Lateinlehrer ankommt, würde es mich trotzdem interessieren. Ich hatte kein Latein, hab keine Ahnung, wie so ein Unterricht läuft.

            Zu den Nackedei´s – hm, ich fürchte, wenn ich Hermes einen Lendenschurz verpasse, stolpern noch mehr über das meist un-öffentliche, vermutlich weil besonders interessante Körperteil.

            Die Frauen sind aber etwas bedeckter, höchstens ein paar Brüstchen zu sehen 🙂

            Grüß deinen Lateinlehrer mal von mir. Vielleicht kommt er ja mal hierher und geigt mir seine Meinung. Was meinst du?

            Angel

            **************
            Spielen ist das ganze Geheimnis.

  5. Hi , die seite gefällt mir
    Hi , die seite gefällt mir sehr gut !!! Da ich am Montag eine Arbeit über das Buch : Die Beschützer Der Diebe“ Schreibe, wo auch hermes drin vorkommt, ist diese seite einfach ideal !!
    Ich werde sie auf jeden fall weiter empfehlen und weiterempfehlen !!

    • Hermes
      Hallo;

      ja, die Diebe hat Hermes auch geschützt. Zumindest wurde er von Ihnen als Schutzgottheit angerufen.

      Ein Mythos, in dem es speziell um Diebe geht, ist mir allerdings nicht bekannt.

      Angel
      **************
      Spielen ist das ganze Geheimnis.

  6. Skulptur
    Ich hätte hier eine höchst interessante Skulptur vom Hermes, kann ich irgendwie ein Foto hochladen?

    • Hermes Skulptur
      Hallo;

      bin natürlich neugierig auf deine Hermes Skulptur.
      Foto hochladen – jo, kannst du machen, wenn du dich registriert hast.

      Ansonsten schick das Foto einfach an mich. Ich setze es dann an die Stelle, an der du es haben willst.

      Angel
      **************
      Spielen ist das ganze Geheimnis.

    • Hermes Bild

       

      Schau, ich hab grad ein Hermesbild hochgeladen. Deutlich am Knauf des Hermesstab zu erkennen.

      Sieht ganz schön dürre aus dieser Hermes.Bestimmt vom vielen Laufen als Götterbote.

      Hermes

       

  7. Frage
    Ich find die Seite super allerdings hätte ich gerne gewusst warum er die Merkmale wie einen Steinhaufen oder Flügelschuhe hat.
    Bitte um Antwort
    mfG

    • Hermes Zeichen

      Hallo; 

      die Flügelschuhe kennzeichnen Hermes als den flinken Götterboten. Mit ihrer Hilfe eilt er in Windeseile von einem Ende der griechischen Welt in das andere.

      Die Steinhaufen markierten im alten Griechenland die Wege und insbesondere Kreuzungen. Da Hermes der Gott des Reisens ist … wurden sie mit ihm Verbindung gebracht.

      Angel
      ************** Spielen ist das ganze Geheimnis.

      • Merkur&Zeus
        Guten Tag
        Eigentlich wollte ich nur fragen, war Zeus vor Merkur oder eben umgekehrt.
        Bedanke mich jetzt schon herzlich für die Antwort.
        Gruss Jürg Bärtsch

        • Hermes und Zeus

          Hallo Jürg; 

          Da Hermes (Merkur) als Sohn von Zeus (Jupiter) gehändelt wird, würd ich davon ausgehen, dass Hermes nach Zeus geboren wurde.

          Ganz sicher kann man sich da bei Mythen nie sein. Eindeutig, so wie wir das heute kennen, sind sie nicht.

          Alles klar? 

          Angel

    • Der pfiffige Hermes

      Hallo Hermes Fan; 

      Er hat schon was, dieser Hermes. Mit seiner Wendigkeit und Pfiffigkeit ist er uns Heutigen wohl auch näher als manch anderer der griechischen Götter.

      Angel

      **************

      Spielen ist das ganze Geheimnis.

      • Oh – ein Hestia-Fan

        *staun*

        hast du eigentlich Bilder von Hestia? Dann würd ich mich ja doch mal von Hermes-Fan überzeugen lassen, auch Hestia mit in die Reihen der Götter aufzunehmen.

        Erstaunt erfreut bin ich ja, dass du für Dionysos plädierst. Ist immerhin so ziemlich das Gegenteil von Hestia. Und war es auch, der sich an ihren Platz an der Götter-Tafel im Olymp gesetzt hat.

        Ich mag ihn so besonders vor allem, weil er – wie Herakles – als Mensch geboren wurde und erst Gott werden musste. Das ist nicht grad durchschnittlich – weder für Götter noch für Menschen.

        Angel

        • Hestia

          Ja, Hestia ist super! Sie ist mir sehr sympatisch.

          Sie ist bescheidener als…ähem… andere Göttinnen. Drängt sich nicht so in den Vordergrund. Hestia ist eine tolle Göttin, die leider kaum noch jemand kennt.

          • das liegt daran dass sie
            das liegt daran dass sie einfach nichts gemacht hat: sie hat apollo und poseidon verschmäht und sie hat ihren platz im olympischen rat für dionysos frei gemacht desweiteren hat sie einen anscheinend nicht erwähnenswerten teil beim kampf gegen kronos ganz am anfang erbracht

            p.s. dionysos is king

          • knallhart

            du bist ja druff.

            Als Hestia-Fan ganz schön selbstkritisch. Sozusagen.

            Find deine Formulierung interessant – dass sie einfach nichts gemacht hat … stimmt. Dann hilft einem selbst göttlich – privilegierte Geburt nicht zur Unsterblichkeit. Vermutlich weil man dann gar keine Lust hat zum Unsterblich werden / – sein. Unsterblich ewige Langeweile – das hält ja keiner aus.

            Aber ich guck mal, irgendwelche Meriten wird sie ja wohl haben. Hast du eine Ahnung, was sie da im Kampf gegen Kronos und die Titanen gemacht hat? 

            Angel, neugierig geworden – du und Hermes-Fan zusammen – ihr schafft das schon noch, dass ich mich der Hestia widme.

          • im grunde kann sie ja nich so
            im grunde kann sie ja nich so viel gemacht haben denn der eigentlich kampf wurde ja von den goßen dreien ausgetragen (hades stahl die waffen; poseidon hielt ihn in schach; zeus besiegte ihn dann) und hestia hat genau wie hera und demter keine besondere erwähnung bekommen

          • Hestia

            unwahrscheinlich in der Tat,. dass Hestia sich während der Titanomachie besonders ausgezeichnet hätte. Aber sie wird ausdrücklich erwähnt als Beteiligte auf Seiten von Zeus.

            Die besondere Aufgabe von Hestia als Hüterin des heiligen (nie verlöschenden) Herdfeuers ließe sich auch nicht gut vereinbaren mit Aktivitäten außerhalb des Hauses.

            Den – ganz frischen noch – Artikel über Hestia hast du schon entdeckt? 

            Angel

    • Hermes und Apollon

      Nö, hat er nicht.

      Nicht erschöpfend zwar, aber immerhin eine Mini-Erklärung: 

      Zwei der Rinder hatte er ja auch schon den Göttern geopfert und seine Lyrasaiten aus den Gedärmen gemacht.

      Angel
      **************
      Spielen ist das ganze Geheimnis.

    • Sag ich mal was nettes
      Ich finde Hermes eigentlich auch ganz nett. Also er ist jetzt nicht richtig bescheuert. Nur war er auch nicht gerade nett zu Apollo. Diese Geschichte find ich aber sehr lustig und lese sie mir immer wieder gerne durch!

      • Hermes ist ein toller Typ
        Muss mich da meinen Vorrednern anschließen – der Hermes ist ein toller Typ. Hat jemand übrigens den Gott der Frechheit gelesen? Da geht´s – ein ganzes Buch lang – um Hermes.

    • Sag ich mal was nettes
      Ich finde Hermes eigentlich auch ganz nett. Also er ist jetzt nicht richtig bescheuert. Nur war er auch nicht gerade nett zu Apollo. Diese Geschichte find ich aber sehr lustig und lese sie mir immer wieder gerne durch!

    • schwul ?

      hm, schwul oder besser bi war bei den alten Griechen üblich, ganz normal, wie in allen alten Kulturen. Hetero also im Sinne von das eigene Geschlecht nur zu bekämpfen, aber nicht zu begehren, wäre ganz unvorstellbar gewesen bzw. war eher eine Ausnahme. 

      Hieß damals natürlich anders – Knabenliebe z.B.

      Aber speziell Hermes? Wüsste nicht. 

      Woraus schließt du das?

      Angel

       

  8. „Pfiffiger“ Hermes

    Hab‘ beim überfliegen des Textes kleine Tippfehler entdeckt, und zwar im ersten Punkt "pfiiffig" mit zwei "i" und dann unter dem fünften Punkt zwei Mal "Schilfkröte". (Bitte nix für ungut!) Danke für die Seite und die Infos auf jeden Fall! Gruß D.

  9. Hermes

     Hermes ist schon auch ein symphatischer Gott. Sehr frech, gefällt mir. 

    Natürlich bleibe ich ja aber bei Poseidon auch wenn ich Hermes gerne mag.

  10. supii
    Hermes ist mein Lieblings Gott er ist so klever zu diesen Text hab ich nur eine Sache zu sagen hermes ist nicht vergleichbar mit dionysos er ist der gott des weines trotzdem super text
    lg h t

  11. Hermes – von wegen pfiffig!
    Ein „Gott“ soll das also sein, hmm? „Pfiffig“ … … ?

    Man realisiere, wenn man liest: „Schon Einen oder Zwei Tage nach seiner Geburt tötete er ZUM SPAß Lebewesen. “
    “ Ohhh Jaaa. Der Hermes ist ja soooo „pfiffig“ !! „Tötet zwei Rinder“, „zum Spaß“ – „für die Götter, als „Opfer“ … … “

    man beachte hierbei, wie das Wort „Opfer“ selbst verspottet wird. Hat was von einem von Abschaum zusammengetretenen Menschen, wo dann ganz spöttisch „Du Opfa‘ ! “ gesagt wird.

    „Tötet eine Schildkröte“, wahrscheinlich lachend und fröhlich: „um aus dem Panzer ein Musik-Instrument zu machen.“
    Soso. SOWAS gilt hier laut einigen Kommentaren als sehr symphatisch? „Das“ ist, was einen „Gott“ ausmacht?

    Ist das eine Art „Privileg“ als Gott?? Abschaum zu sein und dafür sogar noch „bewundert“ zu werden?

    „Kindlich-fröhliche Verachtung für das Leben selbst“ – und das schon als Baby, huhhh? Na wenn das so ist … …
    WEN wundert es da noch – das in einigen((VIELEN?)) Geschichten in denen griechische Gottheiten drinnen vorkommen, Lebewesen entweder kaltblütig ermordet – oder verflucht werden <--- letzteres führt immer irgendwie zu Verkrüppellungen, Entstellungen, Entartungen, Verwandlungen zu Monstern oder Missgeburten oder so, oder sonstigen Quälereien, Beispiel "Medusa" und ihre Verwandlung in das berühmte Monster mit dem Steinblick, weil eine "Göttin" einen ekelhaften, eifersüchtigen Hass auf Medusa entwickelte, weil diese von einem "anderen GOTT" vergewaltigt wurde glaube ich: und dann muss "SIE" - als Opfer, natürlich dafür büssen, das eine Göttin in Arroganz verfällt, weil eine andere Gottheit sich für eine "Sterbliche" nicht zu schade ist, aber genug davon. Klingt nach einem typischen, "griechischen Gott". Wobei das Wort "Teufel" wohl eher angebracht wäre. Soviel Verachtung für das Leben selbst, am besten noch "lächelnd und lachend", ist einfach nur scheußlich ohne Vergleich. ^^# Das einzig gute an all diesen Sagen ist lediglich : das sie wohl lediglich kranken, menschlichen Gehirnen entspringen. Schliesslich kommen diese Sagen aus der Menschenwelt - und wie abartig und widerwärtig Menschen ebenso sein können, ist ja bekannt. Auch ohne den Blick auf Dinge zu richten, die ich "hier" mal lieber nicht erwähnen will.

    • Etwas besonderes sein

      Hihi; 

      Kurzfassung:
      Stimmt. Denke ich und handle so.
      Du etwa nicht? 

      Langfassung: 
      Einzigartig ist jeder Mensch. Und wer dieser, seiner einzigartigen Spur folgt, kommt gar nicht umhin, dass er selbst und seine Mitmenschen dies auch bemerken. 

      😉 
      Angel 

  12. Ernst???
    Das darf doch nicht war sein !!! Sucht man einmal etwas für sein Kind, bekommt man so etwas grausames. Das soll sie benutzen??? In dieser Formulierung? Das geht gar nicht!

  13. Er ist nicht der Gott der
    Er ist nicht der Gott der Magie. Des Schlafes und der Träume auch nicht. Und Apollon heißt eigentlich Apollo. 🙁

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here