Sumerische Götter

Sumerische Geographie - das Land zwischen Euphrat und Tigris

Sumerische Götter gehören neben den ägyptischen Göttern zu den ältesten Göttern, die wir mit Namen und Gesicht kennen.

Gottheiten gab es von Anbeginn der Menschheit, doch trugen die Götter in Zeiten der beiden ersten großen Hochkulturen noch keine Namen. Zumindest keine, die uns überliefert wären.

Die frühen archaischen Götter wurden mit Naturkräften wie Himmel und Erde, Sonne und Mond, Chaos und Ordnung oder dem heiligen Tier - meist dem Tier, von denen sich eine Kultur ernährte - gleichgesetzt.

Das änderte sich mit den ersten beiden großen Hochkulturen der Menschheit - in Sumer und in Ägypten.

Sumerische Hochkultur - sumerische Götter

Die Sumerer sind im vierten Jahrtausend v.Z. in das Land zwischen Euphrat und Tigris eingewandert. Ihr Leben war vom Rhytmus - Trockenheit - Überschwemmung der beiden Flüsse bestimmt. Uruk, die erste groß angelegte Stadt - lag am östlichen Ufer des Euphrat.

Die bald schon hochentwickelte Kultur der sumerischen Pioniere der menschlichen Zivilisation wurde - zum ersten Mal in der Geschichte der Menschheit - in Stadtstaaten organisiert.

Die sumerischen Götter hatten Namen, auch schon menschliche Körper und Familie. Und so werden von den sumerischen Göttern nun auch Geschichten erzählt. Sehr schöne, eindrucksvolle Geschichten.


Sumerische Städte: Eridu, Uruk und Babylon

Als das älteste Zentrum der sumerischen Kultur gilt vom sechsten bis zum vierten Jahrtausend v. Z. die Stadt Eridu. Die zentrale Gottheit in dieser Zeit war Enki , En-ki, was Herr der Erde bedeutet.

Hier in Eridu stand auch der heilige Weltenbaum der Sumerer - auch Huluppa-baum und Baum des Lebens genannt. Der heilige Baum von Eridu wurde durch alle Jahrtausende der sumerischen Hochkultur als wichtigstes Symbol der Götter verehrt.

Der ersten sumerischen Stadt, unseres Wissens sogar der Menschheit - Eridu - folgten weitere.

Ab dem dritten Jahrtausend v. Z. übernahmen denn auch zunächst Uruk und später Babylon die Führungsrolle in Mesopotamien, dem Land zwischen Euphrat und Tigris.

Die erste richtig große sumerische Stadt hieß Uruk. Die Stadtgöttin von Uruk war Inanna. Ebendort, inj Uruk,  ist auch das berühmte Gilgamesch - Epos angesiedelt. Es erzählt die Geschichte des großen mythischen Königs von Uruk - Gilgamesch.

Die sumerische Version der Schöpfungsgeschichte der Welt gilt als die älteste schriftlich überlieferte. Daher hat sie - mit Ausnahme der ägyptischen Kultur, die zeitlich parallel - doch weit enfernt für damalige Verhältnisse - auf der anderen Seite der Wüste, die zum Libanon Gebirge führt, lag.


Die sumerische Schöpfungsgeschichte

Wie in Ägypten so auch in Sumer: Aus dem Urmeer - bei den Sumerern; Namma (bei den Ägyptern: Nun) entstand alles strukturierte Leben.

Namma - weiblich gedacht erschafft aus sich selbst alle Götter: Die Genealogie der sumerischen Götter erscheint vergleichsweise unübersichtlich. Deshalb konzentriere ich mich auf die Herkunft der wichtigsten Götter, welche da sind: 

Das mächtige Dreigestirn

  • der Himmelsgott An
  • der Schöpfergott Enki
  • der Gott des Windes Enlil

Die drei Götter der Himmelsgestirne

  • der Mondgott Nanna
  • der Sonnengott Utu
  • die Göttin des Morgen- und Abendsterns: Inanna.

Sumerische Götter: An, Enki und Enlil

An ist der Vater der beiden anderen mächtigen sumerischen Götter Enki und Enlil.: 

Zunerst erschuf die göttliche Urmutter Namma die Erdgöttin Urasch und den Himmelsgott An.

An selbst gehört zunächst zusammen mit seinen beiden Söhnen Enki und Enlil zu den drei großen Göttern der Sumerer, wird in seiner Funktion als oberster Herrscher aber später von seinem Sohn Enlil verdrängt.

Mit der Erdgöttin Urasch erschafft der Himmelsgott An seinen Sohn Enlil -  den Gott des Windes Enlil.

Mit seiner Mutter - Namma - erzeugt An den großen Schöpfergott der Sumerer: Enki.

Die Halbbrüder Enki und Enlil gelten als die beiden großen Kontrahenten / Konkurrenten um die Herrschaft unter den sumerischen Göttern. Während Enki die Menschen erschafft und als weiser Ratgeber der Götter wirkt, ist es Enlil, der Zucht und Ordnung in die Gesellschaft - und den Menschen die Sprache bringt.


Nanna, Utu und Inanna

Der Mondgottt Nanna ist der Sohn von Enlil und dessen Gemahlin Ninlil. Er hat auch einen Bruder - den Kriegsgott Nergal, dessen Spur ich hier aber weiter nicht verfolge.

Enki wiederum gilt als Vater der Göttin Ningal. Als Schöpfergott ist Enki natürlich ein sehr fruchtbarer Gott mit starkem Trieben, vielen Frauen, Geliebten und unzähligen Kindern.

Nanna, der Sohn des Enlil und Ningal, die Tochter des Enki - was bei den streitenden Brüdern Enki und Enlil eine brisante Kombination sein dürfte, werden zu Eltern der beiden anderen Götter der Gestirne. Der Mondgott - bei den Sumerern also als das ursprünglichste Gestirn gedacht - ist der Vater des Sonnengottes und der Göttin des Morgen- und Abendsterns: Uto und Inanna.

Uto und Inanna sind also Enkel der beiden großen Rivalen Enki und Enlil. Sodass sie immer wieder vermittelnd eingreifen können, wenn der Kampf ihrer beiden Großväter sich zuspitzt.

Artikel über die summerische Götterwelt 


Bild-Quelle - Karte Sumerische Geographie: wikipedia.org/w/index.php?title=Datei:Karte_Mesopotamien.png&filetimestamp=20090223195151

6.94737
Average: 6.9 (19 votes)

Kommentare

Frage

Wer kann mir Aufschluss geben zur Gottheit Menahadamad oder ähnlich, aus dem Hebräischen?

Enmesharra im Sumerischen Uruk-Zeit oder Akkad-Zeit/...

ist Enmesharra auch ein Unterweltsgott?
Ist er in der Uruk-Zeit – Akkad-Zeit gewandelt worden?

Gibt es eine Liste getrennt nach Obed-Zeit, Uruk-Zeit, Akkad-Zeit wo Unterweltsgötter, Dämonen und Mythologische Wesen, Könige etc. beschrieben werden bevorzugt im Dossier-Form?

Ist Ereshkigal immer schon Göttin/Königin der Unterwelt gewesen?

Verwandschaften unter Göttern- ZB.: Inanna und Ereshkigal

Hallo, Ich habe da ein paar Fragen an Experten.

Einmal habe ich gelesen das Ereshkigal und Inanna Schwestern sind, in einem anderen Götterstammbaum sind sie aber eine Generation auseinander.

Dann las ich das Urash und Ki wie war das nur, Ki war später im akkadischen die Nachfolge von Urash?

Aus welcher Zeit bezieht sich Ihre Darstellung des Götter-Pantheons?
Uruk-Zeit
Akkad-Zeit oder Alt-Babylonien?

Suche Liste wann welcher Gott zuerst wo aufgetaucht ist und welche Töchter/Söhne oder „Eltern“ Sie /der hatte!
Gibt es da Einigermasen korrekte Dossiers zum Auswendiglernen so für Einsteiger?
Gibt es Belege das diese Götter vor der Erfindung der Schrift auch schon verehrt wurden?

Finden sich noch aktive Reste der Religionen in afrikanischen Stammesreligionen? Was ist von den Götter heute eigentlich in unseren Götter-Pantheon übrig? Z.B. Engel oder Dämonen die uns in Kirchen begegnen?

Tut mir übrigens leid, aber die Frage was man von den alten Göttern lernen kann verstehe ich nicht. Was die da so bieten übertrifft jeden Krimi oder Horrorschocker. Wie haben die Menschen zu der Zeit als Diese diese Götter erschufen und verehrten eigentlich gedacht? Wie haben die sich die Unterwelt so vorgestellt? Welches Weltbild hatten die da so????
Wie wurden diese Götter eigentlich angerufen? Wie sahen die Heiligtümer innen aus- Gab es bei den Sumerern in der Uruk-Zeit und in der Obed-Zeit oder davor Menschenopfer? Welchen Zweck hatten diese Opfer.

PS. Ich habe diesen Kommentar/Frage bereits vor ein paar Minuten eingestellt als Götter-Gast. Wo finde ich Frage und Antwort???

Sumerische Götter

Hallo,
Inanna und Ereshkidal - Schwestern oder Großmutter - Enkelin? 
Sowohl als auch - in einigen Mythen werden sie als Schwestern in anderen als Großmutter - Enkelin beschrieben.
Ähnliche - einer eindeutigen Zuordnung unterwandernde Überlieferungen finden sich in allen alten Kulturen.
Weshalb ich es für wenig sinnvoll halte, aus heutiger Perspektive nach der "wahren" oder "richtigen" Zuordnung zu suchen. Damals wurde nicht in eindeutigen Zuordnungen gedacht - sondern eher in eher allgemeinen Wirkungszusammenhängen - naja klingt auch schon zu modern. :) 
Das Götterpantheon der Sumerer
bezieht sich auf Überlieferungen aus der Blütezeit der Städte Eridu und Uruk. Später, in Akad und Babylonien war z.b. die Göttin Inanna unter dem Namen Ishtar bekannt. Enki allerdings behielt seinen Namen, wurde allerdings dann aber vor allem als chaotischer Widersacher von Enlil beschrieben - was zuvor nicht der Fall war - da war von Enlil noch keine Rede.
Liste zum Auswendig-lernen - schwierig
Natürlich gibt es diverse Listen, nur: Sie widersprechen sich - natürlicherweise. Das Kräftespiel der Götter verschob sich halt - je nach führender Stadt. Ich halte mich gern an die hier beschriebene Darstellung, von Eridu ausgehend dieses Kräftespiel anzugehen.
Aber das ist keine Wahrheit - schon gar nicht DIE Wahrheit. Sondern meine Entscheidung. Von Enik ausgehend verstehe ich auch die anderen Götter. Würd ich bei Enlil anfangen, stünd ich gleich mitten im Machtkampf und würd gar nix mehr sehen : ) 
Spuren der sumerischen Götter
die sumerische Kultur und Mythologie hat alle nachfolgenden Kulturen stark beeinflusst. Die babylonische eh, aber auch die griechische, phönizische, jüdisch-biblische.
Die ägyptische dagegen entstand dagegen parallel zur sumerischen, eine gegenseitige Beeinflussung der beiden ersten Hochkulturen hat es sicherlich gegeben. Aber eine aus der anderen ableiten - wäre nicht sinnvoll.
Die ägyptische Kultur und Mythologie wurde, ähnlich wie die sumerische, Inspirationsquelle für die jüngeren Kulturen und Mythologien. Und zwar durchaus eigene.
Von Göttern lernen
stimm dir schon zu -sich einen einzelnen Gott auszgucken - da stößt man schnell auf Fragen. Aber vielleicht ist es ja gerade das? Was man von den alten Göttern lernen kann :) 
Mythen sind jedenfalls keine Handlungsanleitungen oder gar Moral-Vorschriften - das kam erst später in der Zeit der Religionen.
Mythen beschreiben - die Welt in Bildern und Geschichten. Und versuchen so, die ganze Welt - den Völkern seinerzeit erlebbare, also lokal überschaubare - als Zusammenspiel von vielen verschiedenen, auch widerstreitenden Kräften - zu erfassen.
Altorientalist
bin ich nicht. Das Fach wird an diversen Hochschulen und Universitäten Deutschlands gelehrt. Hier immerhin ein Referenzwerk - eines führenden Altorientalisten:
Geschichte Mesopotamiens
Edzard, Dietz Otto. - München : Beck, 2004

Gruß
Angel
 

Sumerische-Obedische Götter Stammbäume-Alt-Namen

Gibt es übersichtliche Stammbäume mit Berücksichtigung von den Zeitabständen bzw. Ortszugehörigkeit? Suche Ältere Namen für Nergal/Gugalanna, Ki/Urasch, Ereshkigal, Inanna, Utu, Dumuzi, Nusku, Adad/Haddad/Ishkur, Kiskill-Lilla, Ningal, Nergal, Enlil, Ninlil, und die in der Zeit verwendeten Symbole. Welche Namen wurden zuerst verwendet? Wo wurde wer zuerst verehrt? Gab es davor Hinweise auf eine Verehrung? PS. Danke für den Artikel, war sehr Hilfreich!

7 Könige der Sumerer

Hallo, bei den Sumerern gab es sieben Könige - die auch als Götter angesehen wurden.
Können Sie mir bitte die Namenliste der Könige senden. Der dritte König soll etwas besonderes sein !!??
Ich hoffe sie können mir die Frage beantworten.
Danke

Das könnte Sie auch interessieren

Neueste Kommentare