StartGriechische GötterGriechische Götter als "ewige" Namen

Griechische Götter als „ewige“ Namen

Helios, der alte griechische Sonnengott hat der Sonne seinen Namen gegeben. Ήλιος - Helios nennt man in Griechenland die Sonne.
Helios, der alte griechische Sonnengott hat der Sonne seinen Namen gegeben. Ήλιος – Helios nennt man in Griechenland die Sonne.

Ich habe schon einige Sprachen recht intensiv gelernt. Mit dem Griechischen hat es aber eine besondere Bewandtnis. Es ist fast wie eine Reise in die Ewigkeit. Faszinierend! Einige griechische Götter, wie zum Beispiel Helios, Kronos, Hypnos und natürlich Athene, haben Namen, die in Griechenland zur ganz normalen Alltagssprache gehören. Von Athen – Athene mal abgesehen, merkt man das erst, wenn man die griechische Sprache lernt. Jedenfalls ging es mir so und das obwohl ich mich schon seit vielen Jahren mit den griechischen Göttern auseinander setze. Aber griechisch lernen und griechische Götter Namen im Alltag entdecken – diese Freude mache ich mir erst jetzt.

Helios, Athene, Hypnos – griechische Götter mit alltäglichen Namen

Ja, griechische Götter Namen im (griechischen) Alltag, sprich der ganz normalen Alltagssprache zu entdecken, ist schon eine besondere Freude. Wenigstens für mich, die ich die griechischen Götter so liebe. Natürlich haben diese Götter nicht einfach alltägliche Namen, sondern es verhält sich ja genau umgekehrt. Die Sonne, die Stadt Athen und der Schlaf, wichtige Worte sicherlich, werden mit den Namen griechischer Götter versehen. Als Akt der Entscheidung bei Athen vielleicht oder, häufiger, im Fluss der Entwicklung einer Sprache. Ganz vorne an, was die Berühmtheit betrifft, stehen wohl Έρως – Eros, der Liebesgott und Αθήνα – Athene, die Göttin der Weisheit und Namensgeberin der Hauptstadt von Griechenland. Diese beiden Götter kennt in Griechenland vermutlich jedes Kind. Aber wie ist es zum Beispiel mit Ήλιος – Helios, dem Namen, den in Griechenland die Sonne trägt? Oder mit Hypnos, dem Schlaf? Was mir als jedenfalls bei Helios gleich auffiel: Der Name für die Sonne ist nicht etwa Απόλλων – Apollon, welcher ja der jüngere Sonnengott ist, sondern der Titan Helios. Sind es vielleicht die alten Götter, welche in der Alltagssprache der Griechen lebendig sind? Und nicht die mächtigeren, berühmteren wie die olympischen Götter um Zeus?

Griechische Götter gaben ihre Namen – aber wie?

Also begann ich, mir die Namen für Himmel, Sonne, Erde, Wasser, Zeit und Tod im Griechischen genauer anzusehen. So offensichtlich liegen die Parallelen zwischen Göttern und ehrwürdigen Naturphänomenen nämlich nicht auf der Hand. Der Himmel, die Sonne und der Tod tragen, ob stolz oder einfach selbstverständlich für die Griechen will ich noch herausfinden, göttliche Namen. Der Wind, der Mond und das Leben, um mal vergleichbares zu nehmen, tun dies nicht. So einfach ist es also nicht und ein großes allgemein gültiges Muster kann ich erstmal nicht erkennen. Das würde mich übrigens, da es sich beim Griechischen ja um einen lebendige Sprache handelt, auch wundern. Eindeutig identifizierbare Muster lassen sich vermutlich nur bei formalen Sprachen oder Plansprachen wie Esperanto finden.

Chaos, Eros, Gaia und Nyx – Urgötter als Namensgeber

Ich beginne bei den Urgöttern, denn diese scheinen besonders geeignet für die Wunder der Natur, wie sie den Menschen erschienen, zu sein. Bei Hesiod wären das, streng genommen außer dem anfänglichen Chaos, aus dem, laut Mythos, alle weiteren Götter kamen: Gaia, Tartaros, Eros und Erebos und die Göttin Nyx. Ja, Eros war bei den Griechen ursprünglich nicht der kleine freche Sohn von Aphrodite, sondern einer der fünf Urgötter, die aus dem Chaos entstanden waren.

Eros Statue in London
Eros Statue in London

Tartaros, den finstersten Ort der Unterwelt und Erebos, die Finsternis, habe ich bislang nicht in der griechischen Alltagssprache finden können, die vier anderen Urgötter: Chaos, Gaia, Eros und Nyx aber schon. Nehme ich zu den Urgöttern im engeren Sinne noch die ersten Kinder dieser Urgötter mit dazu, so haben wir schon eine ganze Menge an Worten, um uns vorzustellen, wie sich die alten Griechen ihre Welt beschrieben haben könnten.

NaturphänomenGottheitdeutsch
Das Chaos wird gesprochen wie bei uns auch: χάος.χάοςChaos
Die Nacht heißt auch heute noch Νύχτα.Νύξ Nyx
Die Erde nennt sich wie seit eh, nämlich Γη.Γη / ΓαίαGe / Gaia
Liebe heißt αγάπη (Agape) und, die verlangende, Έρως.ΈρωςEros
Himmel – o ουρανός – heißt wie der Vater der Titanen.ΟυρανόςUranos
Der Tag – η μέρα – eine Tochter der Nacht / Nyx.ΗμέραHemera
Wasser – νερό – benannt nach dem weisen Gott der Meerestiefe.ΝηρέαςNereus
Schlaf – ο υπνος – gehört ja auch zu den Urphänomenen.YπνοςHypnos
Nicht zu vergessen Θάνατος, Tod, Zwillingsbruder des Schlafes.ΘάνατοςThanatos
Der Traum, Träume – Ονειρο – gelten als Kinder des Schlafes.OνειροιOneroi
griechische Urgötter als Namensgeber von Naturphänomenen
Zu dem freundlichen Gott des Schlafes, Hypnos, passt es, dass der Gott es sich beim Schlafen schön gemütlich macht.
Zu dem freundlichen Gott des Schlafes, Hypnos, passt es, dass der Gott es sich beim Schlafen schön gemütlich macht.

Titanen als Namensgeber

Titanen als Namensgeber – das ist eher ein ordnender Kunstgriff von mir, denn so ordentlich geht es bei Mythologien und Göttern und ging es auch bei den griechischen Göttern nie zu. Ich folge damit der Einfachheit halber dem Dichter Hesiod. Andere Dichter ordneten die Abfolge der Göttergenerationen durchaus auch mal anders, aber keiner tat dies so übersichtlich wie eben Hesiod. So nimmt man heute meist eben diesen Dichter als Kronzeugen und erwähnt ggf. Varianten. In unserem Fall nun ist es vor allem der mächtige Gott Okeanos, der für Verwirrung sorgen könnte. Für Hesiod gehört er zu den Titanen. Bei Homer aber ist Okeanos, der die ganze bekannte Welt umfließt, Vater und Urgott aller anderen Götter. Was durchaus plausibel klingt in meinen Ohren. Auf jeden Fall gehört der Ozean und mit ihm der Gott Okeanos zu ewigen Namensgebern mächtiger Naturphänomene. Auch Kronos und Helios sind in die Geschichte (der Menschen) eingegangen. Die meisten Titanen aber kennt man heute auch in der griechischen Sprache nicht mehr. So viel ich bislang herausgefunden habe.

NaturphänomenGottheitdeutsch
Den Ozean – ωκεανός -, nennt man so wie bei uns auch.ΩκεανόςOkeanos
Die Zeit heißt ähnlich wie dann in vielen Sprachen: χρόνος.ΚρόνοςKronos
Die Sonne nennt man Ο ήλιος wie den mächtigen Sonnengott.ΉλιοςHelios
Titanen als Namensgeber
So stellten sich die alten Griechen die Welt vor: Der Ωκεανός (Okeanos) umfließt als kreisförmiger Strom die Welt, die aus drei großen Inseln rund um das Mittelmeer und das Schwarze Meer bestehen. Und Okeanos ist nicht nur das Meer ringsherum, sondern auch der Vater aller anderen Gewässer.
So stellten sich die alten Griechen die Welt vor: Der Ωκεανός (Okeanos) umfließt als kreisförmiger Strom die Welt, die aus drei großen Inseln rund um das Mittelmeer und das Schwarze Meer bestehen. Und Okeanos ist nicht nur das Meer ringsherum, sondern auch der Vater aller anderen Gewässer.

Athene und Herakles – Athen und Iraklio

Athene ist eh ein speziell griechischer Sonderfall. Will sagen: Athene, Αθήνα, passt in die beiden Tabellen oben nicht hinein. Ich hatte sie erst mit hinein genommen, doch mir fiel natürlich auf, dass Athene als Namensgeberin der Hauptstadt der einzige Fall wäre, der auf einer Entscheidung basiert. Was übrigens sogar in einem Mythos überliefert – dem Streit zwischen Athene und Poseidon, wer Schutzgott der Stadt Athen sein soll. Aber nicht nur das. Bestimmt gibt es noch mehr Städte, die an griechische Götter erinnern. Gewiss: Iraklio, Ηράκλειο, in Kreta fällt mir schon beim Schreiben der Frage ein. Und wenn wir Herakles mal einfach als Gott durchgehen lassen, denn er wurde nach seinem Tod in den Olymp aufgenommen, passt das auch. Heraklion ist die Hauptstadt von Kreta. Herakles soll hier an Land gegangen sein als er seine 7. Aufgabe, den kretischen Stier zu fangen, erfüllte. Die zwei sind also jüngere Gottheiten, die ihre Namen anders in die Sprache brachten als die alten Götter. Und vielleicht finde ich oder findest Du noch weitere.

Hestia, Pan und drei jüngere Götter

Einige weitere Gottheiten habe ich inzwischen tatsächlich noch gefunden, jeden Tag eine weitere so in etwa. Aber irgendwann will ich den Artikel ja auch veröffentlichen. Versprochen, ich update in weiter, sobald sich jemand der griechischen Götter bemerkbar macht. Da wäre zuerst einmal Hestia, χεστία, mit stimmlosen ch gesprochen, Betonung, auf dem i im Wortausklang. Hestia wäre, nein ist, damit die erste und bislang einzige der olympischen Götter, die auf natürliche Weise ihren Namen in die Sprache der Menschen gab. Wie bei den alten Griechen bezeichnet εστίας das Feuer im Herd: φωτιά εστίας das Herdfeuer. Heute nicht mehr, aber in der Antike war das Herdfeuer in einem jedem Haus das Heiligtum, welches nie erlöschen durfte.

Der Gott Pan wäre dann noch: Παν, der Klang seines Namens ist nicht nur im Griechischen, sondern in vielen Sprachen, auch der deutschen, als „Panik“ klar und deutlich erkennbar. πανικός (panikòsch) sagen die Griechen. Für diese Verbindung eines Gottes zur Alltagssprache gibt es auch eine mythische Erklärung: Der Hirtengott Pan soll zur Mittagszeit die Ziegen in Angst und Schrecken versetzt haben. Er liebte seine Mittagsruhe und die Ziegen meckerten halt, also sorgte er für Ruhe.

Und dann fand ich noch Kairos, Polemos und Eirene. Sie gelten als personifizierte Phänome, also Ereignisse oder Erfahrungen, welche man dann auch als Gottheiten ansprach: Kairos, Κάιρος, – das Wetter, Polemos, Πόλεμος – der Krieg und Eirene, Εἰρήνη – der Frieden. Diese drei „Götter“ scheinen aber jüngeren Datums zu sein, Mythen, die man sich über sie erzählte, habe ich nicht gefunden.

Quellen:

Wörterbücher / Übersetzer Griechisch – Deutsch und umgekehrt

Bildquellen:

© Stockbilder von Depositphotos / Stockbilder von Depositphotos / Stockbilder von Depositphotos / wikipedia.org

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Neueste Artikel

Aktualisierte Artikel