Griechische Götter: Hephaistos, der Gott des Feuers Hephaistos, römischer Gott: Vulcan, der Gott des Feuers, der Schmiede und Handwerker wurde als Sohn des Zeus und der Hera geboren.

Doch sollte die Kindheit des Hephaistos alles andere als göttlich werden. Klein und hässlich sah er aus, so fand Hera.

Hera warf den gerade geborenen Hephaistos vom Olymp herunter auf die Erde und kümmerte sich nicht mehr um ihr Kind.

Hephaistos – der Gott des Feuers – fern dem Olymp

Der kleine Hephaistos fiel er ins Meer. Die Nereiden Thetis und Eurynome fanden ihn und zogen ihn in einer Höhle auf. Bei ihnen lernte Hephaistos die Kunst des Schmiedens.

Erwachsen geworden kehrte Hephaistos zu den Göttern des Olymp zurück. Auf seine eigene Weise. Seiner Mutter, Hera, sandte er einen goldenen Thron. Als Hera sich auf den Thron setzte, wurde sie gefesselt.

Nur Hephaistos selbst konnte sie aus den Fesseln befreien. Doch der war fern. So baten die Götter ihn, zurück zum Olymp zu kehren.

Schließlich ließ er sich erweichen und kehrte auf den Olymp zurück.


Hephaistos – Gott des Feuers und der Schmiedekunst

Hephaistos und Aphrodite Fortan hatten die Olympier einen Handwerker unter sich. Einen einzigen.

Hephaistos, der Gott der Feuers und des Handwerks, war es, der zuständig war für besondere Kleidungsstücke, Waffen und göttliche Attribute wie Blitz und Donner des Zeus oder die Aigis der Athene.

Und der klugen und zudem äußerst praktischen Athene war Hephaistos schon seit Ihrer Geburt besonders zugetan.

Erzählt wird, dass Hephaistos es war, der dem Zeus bei der Geburt seiner Tochter Athene half. Um sie in die Welt zu setzen, musste Hephaistos den Kopf des Zeus spalten.

Als Dank soll der Göttervater dem Hephaistos Athene als Braut versprochen haben.

Athene jedoch, gedachte, jungfräulich zu bleiben und verschwand in dem Moment, als Hephaistos´Samen  emporschoss. Der Samen fiele auf die Erde und erzeugte Erichthonios, einen legendären Helden der Athener.

Zur Frau wurde Hephaistos schließlich Aphrodite, die Göttin der Liebe, gegeben. Doch hatte er an ihr nicht sehr viel Freude, oder diplomatischer gesprochen: Nicht nur Freude. Aphrodite liebte viele Männer, unter anderem Hermes, Ares und den schönen Anchises.

Von Anchises wurde Aphrodite die Mutter des einzig überlebenden königlichen Geblüts der Stadt Troja und legendären Gründers von Rom: Aineas. Von Ares gebar sie mehr als nur ein Kind, von Hephaistos jedoch keines. 


Die Werke des Hephaistos

In der Schmiede des Hephaistos wurden berühmte Gegenstände und Attribute der olympischen Götter geschaffen.  

  • Tor des Palastes auf dem Olymp
  • Thron für Hera mit unsichtbarer Fessel
  • Pandora (Auftrag des Zeus)
  • Szepter und Donnerkeile des Zeus
  • Aigis, ein goldenes Ziegenfell der Athena
  • feuerspeienden Stiere des Aietes (Auftrag von Zeus);
  • Pfeile des Eros
  • Pfeile des Apollon
  • Pfeile und Bogen der Artemis
  • Kette, um Prometheus an den Kaukasus zu fesseln
  • Rüstung des Ares
  • Waffen und Schild des Achilleus (Auftrag der Mutter des Achilleus Thetis);
  • Schild des Aeneias (Auftrag der Aphrodite)

 

27 KOMMENTARE

  1. Echt coole Seite! =)
    Eine echt coole Seite habt ihr!
    Ich brauche das alles für unser Thema und bin echt erstaunt über euch!!!!= )

    • Griechengötter
      Hallo lieber ungekannter Gast;

      auch wenn ich dich keine so rechte Ahnung hab, was für ein Mensch du bist, freu ich mich dennoch sehr über dein unumwundenes Lob.

      Ich mag die Griechengötter – wie auch die meisten anderen Götter dieser Welt sehr. Und wie du vielleicht merkst, sind Götter für mich und meine Mitstreiter ein eher fröhliches Thema.

      Kommt vermutlich vom Spielen, was mein Lebenselexier ist:)

      Liebe Grüße
      Angel

      **************
      Spielen ist das ganze Geheimnis.

  2. hey ho, ziemlich informativ
    hey ho,
    ziemlich informativ die seite ,supi, das gleiche steht aber ungefähr bei wikipedia, und ich dachte hier mehr zu finden aber ich finde trotzdem, dass das ne gute seite ist wo viel wissenswertes ist, weiter so.

    • Hephaistos
      Hallo;

      freut mich, wenn du das so schreibst. Danke.

      Ist schon seltsam bei den Griechen. Hephaistos ist ihr einziger Gott, der richtig schwer arbeiten muss. Ob ihm das Spaß gemacht hat?

      Angel
      **************
      Spielen ist das ganze Geheimnis.

      • Nun mal halblang: wenn ich

        Nun mal halblang: wenn ich gerade nicht im Kampfgetümmel bin, nicht auf dem Areopag richte und nicht die Philosophen inspiriere, bin ich als Athena Ergane für das Handwerk, z.B. weben, spinnen usw. zuständig. Oder was glauben Sie, woher meine Götterkolleginnen Ihre einzigartigen Gewänder herhaben… nicht nur von den Chariten!

    • Hepaistos – Ironie

      Gute Frage. Hat mir noch keiner gestellt.

      Ich denk, du triffst damit ziemlich genau. Ironie ist eine Frage von Intelligenz, Spielen mit Worten und Bedeutungen.

      Könnte gut sein, würde jedenfalls passen, dass erst die Griechen – die ja sozusagen auh die Philosophie "erfunden" haben, die ersten Meister der Ironie waren.

      Von den Göttern vor den Griechen kenne ich mich mit den Ägyptern und den Sumerern recht gut aus.

      An großartige Ironie in den Mythen der Sumerer und Ägypter erinnere ich mich nicht.

      Höchsten vielleicht ein paar Geschichten um die sumerische Göttin der Liebe.

      Angel

      **************

      Spielen ist das ganze Geheimnis.

      • Ist ja lustig
        Ach, jetzt bin ich aber stolz auf meine Frage! 🙂 Ne, Schmarrn.
        Mussten die Griechen früher dann immer alle Götter und Mythen lernen müssen? Und haben das wirklich alle geglaubt?

        • An Götter glauben

          In der Hoch-Zeit der griechischen Antike (Sokrates, Platon, Aristoteles) wurde der Glaube an die Götter allmählich erschüttert. Allen voran durch die großen Denker / Philosophen.

          Vorher aber – besonders deutlich in Ägypten, aber auch in Sumer –  tauchte die Frage, ob man an diese Götter glauben soll oder nicht, überhaupt nicht auf.

          Die Menschen glaubten nicht an Götter, sondern wussten, dass und wie ihr Leben durch göttliche Mächte beeinflusst wurde.

          Das Gebot glauben zu müssen, trat dann erst mit dem Christentum auf. Als Gegenreaktion auf die Zweifel und Fragen der Philosophen.

          Angel

          **************

          Spielen ist das ganze Geheimnis.

          • Oder

            ..war es Gier und Angst oder einfach nur eine lukrative Geschäftsidee ? Hat es damals nicht Leute mit einem Monopol gegeben? Wer weiß es schon genau? Spionagesatelliten gab es ja leider erst hundert Jahre später oderso .Warum wollen wir das Seelentier unserer eigenen Selbsterneuerung nicht hören? Wahrscheinlich waren die Leute von den Dokmen so komatisiert das garnicht mehr wußten das die Erde ein Würfel ist.Und weil damals wie heute in Amerika seile über 1,8m länge verboten waren konnten sie auch nicht um die ecken und kanten kommen. LG LOKI

          • Rubicubiquubbus
            Du Hephaistos hockt gebrochen bei mir zuhause rum… Er hat immer noch die Todsünde der Eifersucht und er fesselt immer noch gerne mit überschießender Liebe. Ich liebe ihn aber da er gebrochen ist verbrenne ich an seinem Feuer. Er hat sich selbst mit dem Gordischen Knoten im Hirn geläutert… Was mache ich nun mit ihm ich bin ratlos…

  3. Cool, sehr Informativ
    Diese Seite hat mir sehr weitergeholfen.
    Ich bin Schauspieler und muss den Hephaistos verkörpern. Und durch diese Infos ist mir einiges klar geworden und ich hoffe ihn jetzt besser zu verstehen ^^

    Danke

  4. Danke schön 😀
    Danke schön hat mir richtig geholfen 🙂
    Hmm… aber eine Frage oder auch 2 habe ich noch:
    Was ist dann mit Hephaistos und seiner Frau Aphrosite passiert?
    und was ist so schlimm daran das sie viele Männer geliebt hat?
    achso und ja dann noch eine andere Frage ( das geht mich zwar nichts aber aber egal) : Was meine sie mit spielen ist das ganze Geheimnis? sind sie so eine zockerin?
    würd mcih ein bisschen wundern weil ich mir das nciht vorstellen kann bei jemanden der so eien text verfassen kann.
    mh … na ja dan tschüssi 😀

  5. Zeichen und Waffen
    Hallo,
    ich möchte ein Buch über die Götter schreiben, aber ich find nirgendwo etwas über Zeichen undWaffen des Hepheistos.

    Wär cool wenn es dass geben würde !!!

    Ansonsten icst es gut und informativ

    Poseidon Fan

  6. Gründer Roms: Romulus und Remus, nicht Aineas
    Im Artikel steht, Aineas sei der (mythologische) Gründer Roms gewesen.
    Es verhält sich anders:
    Als Gründer Roms werden die Zwillinge Romulus und Remus, v.a. Romulus, angesehen.
    Aineas wird als Stammvater der Römer betrachtet.
    Romulus und Remus waren Nachfahren des Aineas.

    wikipedia.org/wiki/Romulus_und_Remus
    wikipedia.org/wiki/Aeneas

    PS: Im Formular für das Verfassen eines Kommentars gibt es das Feld „Startseite“. Was ist damit gemeint? Um was für eine Startseite geht es da?

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here