Indische Götter

Der tanzende Shiva

 Shiva Nataraja

Der Hinduismus zeichnet sich durch sinnesfreudige Götter aus.
Als höchster der Götter im Hinduismus gilt Shiva.
Und dieser Shiva ist ein Inbegriff der Sinnesfreude. Aber auch der Askese.

Lust, Ekstase, Meditation und dazwischen das unendliche Spiel der lustvollen Liebe - so lenkt und ordnet Gott Shiva die Welt. Shiva, der Gott des Tanzes.
Hier die bekannteste seiner 108 Tanzpositionen.

Indische Götter - Paare

 Shiva und Parvati mit ihrem Sohn GaneshaIn Indien treten Götter typisch als Paare auf. Indische Götter sind im dauernden Liebesspiel. Brahma und Sarasvati - Shiva und Parvati - Vishnu und Lakshmi.

Indische Götter sind sinnlicher und irdischer als die Liebende Götter sind es, die gemeinsam die Welt erschaffen. Oder zerstören,  erneuern und erhalten.

Indische Gottheiten der Schöpfung - Brahma und Sarasvati

 Brahma und Sarasvati

Brahma und Sarasvati gelten als die indischen Gottheiten der Schöpfung. Er, Brahma, soll das allererste Wesen auf dieser Erde gewesen sein.
Sie, seine Göttin Sarasvati war seine allererste Schöpfung. Allein in der Welt, wer hielte das aus. Alte indische Skulpturen stellen Brahma mit vier Gesichtern und vier Armen dar.

Mehr zu Indien und den indischen Göttern findest du auf meiner Indien-Seite: 

Indien-Fieber.de


4.61111
Average: 4.6 (18 votes)

Kommentare

Frage?

Guten Tag Angel =)
Glauben sie an Halbgötter?

jaja, die götter....

eine sehr ausführliche seite über allerlei götter.
vom inhalt her viel zu trocken und ohne richtigen tiefgang.
es gibt wohl kaum eine göttergeschichte die einen nicht fasziniert.
das was man hier liest steht in jedem geschichtsbuch ect.
alleine die frage welche gottheit ich sein möchte,
ist ja wohl mehr als respektlos gegenüber den göttern.
was wiederrum zeigt das der mensch nicht wirklich tiefsinniges mehr aus der götterwelt aufnimmt.
meine meinung dazu:
diese wesen gab es wirklich.
ihre botschaft aber, ist missverstanden.
kaum einer macht sich die mühe und sucht die eigentlichen zusammenhänge.
den wie heißt es so schön!
ein ... kommt selten allein.
es ist ein netzwerk von philosophie, poesie, moral u ä.
ganz dem ying yang prinzip.
also, bitte, bitte fragt nicht nach welche gottheit man sein möchte.
die frage zeigt doch dass man/mann/frau nicht verstanden hat was GOTT/GOTTTHEIT bedeutet.
der mensch hat höchstens göttliches an sich.
die wunschvorstellung eine gottheit sein zu wollen, steht ihm nicht zu.
klingt wie eine schloß,prinzesinenwelt.
ich will, ich will, ich will und ich darf den ich bin es!!!
fasst euch ma am kopf, macht die augen auf und fangt an du denken!!!
eine frage noch:
welchen sinn oder botschft sollmir diese seite vermitteln?
die liste kann man überall nachlesen!
ganz liebe grüße emilia
p.s. nicht böse sein was ich schreibe :)
laut buddha, darf man alles in frage stellen und ich möchte lediglich zum nachdenken anregen ;)
frohes neues peace

Der Tiefgang geschieht beim Leser

vielen Dank für Deinen kritischen Kommentar.
Man kann Kraft aus deren Geschichten schöpfen und diese in das eigene Leben mit ein binden und so eine Richtung einschlagen.
Vermutlich liegt das Problem bei der Kirche, die Gott als eine Art Übermensch definiert.
Auch die Zeit der Christen währt nicht Ewig.
einige Religionen die schon länger als gewisse andere existieren, lehren dass Gut und Böse zusammengehört sowie dass alles ein Ende hat.
Ist nicht das Wesen auf Erde dass göttliche?

ps. man muss das Rad nicht neu erfinden, "einfaches" zusammentragen aller bekannten Grundinformationen dient zur Bildung der Menschheit.

Liebe Grüsse

Ich will ...

Hallo Emilia; 
Du schreibst: 
"die wunschvorstellung eine gottheit sein zu wollen, steht ihm nicht zu.
klingt wie eine schloß, prinzesinenwelt.
ich will, ich will, ich will und ich darf den ich bin es!!!"
wer eigentlich entscheidet darüber, was einem Menschen zusteht und was nicht? Und: 
Folgt aus deinem ersten Satz wirklich der zweite? 
Ich stimme dir zu, dass Wünsche, wenn es denn Wünsche sind, die jemand anderes erfüllen soll, etwas von Prinzessinnen - Wunschträumen hätten.
Übrigens - der dritte Satz, wenn du ihn nicht zu platt, sondern als Aufgabe für dich nimmst, könnte eine interessante, weiterführende Spur sein.
Liebe Grüße
Angel

Wieso schlechte Seite?

"Nicht böse sein" sagst du. Man kann nicht sagen, dass ich wirklich "böse" bin jetzt. Aber man hat schon lange nix mehr von mir gehört. Stress halt. Das heißt, wenn ich mir jetzt doch mal die Zeit nehm, auf einen Kommentar zu antworten, muss das schon seinen Grund haben.
Zuerst mal, was findest du an dieser Seite schlecht? "Die Liste kann man überall nachlesen!" Gut, wenn du dich nur hier auf die indischen Götter beziehst.... Damit kenne ich mich nicht aus. Wie der Name schon sagt, weiß ich mehr über die griechischen Götter. Ja, mitlerweile was ich sogar mehr als meine Lateinlehrerin, die mich überhaupt dazu angeregt hat, genauer nachzuforschen. Und, ob dus glaubst oder nicht, dass nur durch diese Seite. Ich landete zum ersten mal auf dieser Seite als Fünftklässler. Damals kannte ich gerade mal die griechischen und römischen Name der 12 olympischen Götter. Mehr nicht. Doch anhand dieser Seite habe ich mir mein jetziges Wissen erarbeiten können. Als Fünftklässler, der an Wikipedia verzweifelt ist. Diese Texte hier sind für alle verständlich. Und wenn nicht, dann kann man fragen und erhält innerhalb der nächsten Woche eine Antwort. In der sechsten Klasse, vor ca. einem Jahr habe ich mich das erste Mal getraut, einen Kommentar zu hinterlassen. Und am nächsten Morgen hatte Angel diesen Kommentar beantwortet. Auf alle Fragen kriegt man hier eine Antwort. Und wenn Angel sie nicht gleich weiß, dann recherchiert sie sofort danach. Mag sein, dass du die meisten Informationen hier auch in Geschichtsbüchern bekommst. Aber wo findest du eine Seite, auf der so viele Götterfans - allein jetzt sind wieder 2 Benutzer und 132 Gäste online - über die Götter und ihre Geschichten diskutieren und ihr Wissen an andere weitergeben?
Bei der Götterwahl geht es nicht darum, den Menschen mit Göttern gleichzusetzen. Das war weder mein Gedanke, als ich die Götterwahl erfand, noch Angels, als sie sie perfektionierte. Deshalb hießen früher die fragen auch: "Welchen Gott / Göttin findest du am sympathischsten?" und "welchen Gott / Göttin hälst du für den mächtigsten?" Um allerdings diese zwei Wahlen zu einer zusammenzunehmen, wurde eben die Frage gestellt "welcher Gott / Göttin würdest du gerne sein?" Das kann der mächtigste oder der sympathischste sein. Oder beides. Man könnte die Frage also auch stellen "welchen Gott / Göttin hälst du für "den Besten"?"
Gruß
Hermes-Fan

Götter-Wahl 2011

Hallo Hermes-Fan; 
dank dir, dass du trotz Stress so schnell hier her gekommen bist. Dank deiner flinken Flügel-schuhe vermutlich. Ein alter Menschheitstraum, dem wir nun nicht mehr den Göttern in die Schuhe schieben müssen - selbst ist die Frau / der Mann, greift in die Tastatur und schon ist er am gewünschten Ort.
Für das neue Jahr hast du nun auch schon einen Vorschlag gemacht - so les ich dich jedenfalls - welche Frage die passende sein könnte.
Welchen Gott / Göttin hältst du für "den Besten"? 
Naja - da stellt sich ja gleich die Frage - dem einen oder anderen - was denn nun "gut" sein soll. Die Meinungen und sogar festen Überzeugungen zu gut und böse gehen meilenweit auseinander.
Schön wär´s, wenn wir eine Frage finden, die mit dem Bild einer Handlung verbunden wäre. Dann stellt sich leichter eine Vorstellung ein, wozu das ganze Wissen über die alten Götter denn uns Heutigen nützlich sein könnte.
Außerdem, fällt mir grad ein, kommt´s besser, gleich nach mehreren Göttern zu fragen - grad wenn eh jeder drei Stimmen hat.
Zum Beispiel: 

  • Welche (drei) Götter sollten die Welt regieren?
  • Welche Götter würdest du auf eine einsame Insel / einen anderen Planeten mitnehmen wollen? 
  • Von welchen Göttern kannst du am meisten lernen? 
  • Welche Götter willst du besser kennnenlernen
  • Welche Götter passen am besten zu dir? 

Bin gespannt, was du dazu sagst.
Im Übrigen stimme ich Emilia zu: Der Sinn / Botschaft dieser Seite lässt sich nicht so leicht erkennen.
Für mich ja - mein Motto: Spielen ist das ganze Geheimnis. Doch was das Geheimnis der Götter und das des Spielens miteinander verbindet - ist vermutlich den meisten erstmal etwas rätselhaft.
Dazu muss ich mir wohl noch was zu einfallen lassen.
Auf dass du den Stress des neuen Jahres mit Freude bewältigst :)
Angel

Hi Angel, habe gerade wenig

Hi Angel,
habe gerade wenig Zeit. Stimmt, meine Frage war auch nicht gerade gut formuliert. Deine Auswahl dagegen gefällt mir sehr gut.
Mein Favourit: "Von welchen Göttern kannst du am meisten lernen?"

Von welchen Göttern kannst du am meisten lernen?

Hi Hermes-Fan; 
ok, dann nehme ich diese Frage.
Stimm dir in deiner Favoriten-Wahl auch zu.
Die Frage passt wahrscheinlich am besten, um einerseits nicht in Eso-Trallala zu fallen und andererseits die Götter unserer Vorfahren ernst zu nehmen.
Mach dir nicht soviel Stress mit deinen vielen Aufgaben - bzw. plan zumindest genügend Luft für Spielen (Übermut, Lust, Freude, Ausprobieren etc.) :) 
Angel

Durga bitte

Ganz toll macht ihr die Seite. Sie ist nicht so artig. Und man findet so viele kleine Geschichten über die Götter.

bitte auch die Göttin Durga vorstellen. Sie ist nämlich sehr wichtig.

Und ich kenne sie auch ganz gut. Es gibt ganz bunte Bilder von ihr. Und immer ist sie mit einem Tiger zusammen - eine Tigergöttin - ist doch geil, oder?

freu mich drauf und finde die Seite nämlich supertoll.

eure Sine

Durga

Durga - da hast du auf jeden Fall recht. Durga gilt für wohl gar nicht so wenige Inder als die Göttin schlechthin.

Eine Göttin ohne Mann - und doch gut geschützt, eine gütige und auch sehr kämpferische Göttin.
Verwandt ist sie mit der gefürchtet berühmten KALI zwar schon, aber Durga ist die weitaus lieblichere Göttin.

Ich hab ja auch eine Indien-Seite. Dort stelle ich die Durga etwas ausführlicher vor.

Hier zwei Links. Wenn so OK, bitte Rückmeldung. Wenn nicht, dann bitte auch :)

http://www.indien-fieber.de/der-tiger#comment-50

http://www.indien-fieber.de/kali-durga

**************

Angel
Spielen ist das ganze Geheimnis.

Neueste Kommentare